| Rhönradturnen

TV Neckargemünd ist BW-Meister im Rhönradturnen

Der TV Neckargemünd vertrat vor heimischem Publikum erfolgreich die badischen Farben und gewann nach drei Jahren als Vizemeister wieder den Titel Baden-Württembergischer Mannschaftsmeister Rhönradturnen vor der Sportvg Stuttgart-Feuerbach (mit zwei Mannschaften) und dem TSV Schwaigern.

Das Meisterteam vom TV Neckargemünd: Annika Hug, Laura-Marie Hache, Elisabeth Döbler, Nadine Hoffmann, Laura Pföhler und Nils Emmerich (von links) (Foto: M. Camenzind)

Elisabeth Döbler (Salto vom Rad), Laura Pföhler (Geradekür), Nils Emmerich und Nadine Hoffmann (Spiralekür), Annika Hug und Laura-Marie Hache (Musikkür) zeigten ihr Können und demonstrierten der Rhönradjugend, dass man gründlich Gelerntes auch nach Abschluss der Schulzeit und weniger Zeit fürs Training noch erfolgreich abrufen kann. Besonders durch die herausragend geturnten Musikküren konnte der entscheidende Punktevorsprung erturnt werden.

Starke Konkurrenz bei Pokalwettkämpfen

Zahlreiche Konkurrenz gab es bei den Baden-Württembergische Pokalwettkämpfe im Paarturnen und den Musikküren. Im Partner- / Synchronturnen starteten drei badische und drei schwäbische Vereine sowie die TG Würzburg aus Bayern. Der TV Neckargemünd war der teilnehmerstärkste Verein. Bei allen Wettkämpfen galt es, passend zur Musik zu turnen. Auf dem obersten Treppchen standen ausschließlich badische Turnerinnen.

Im Partnerturnen (zu zweit in einem Rad) holten sich Alissa Ruf und Jule Weikelmann (TB Wilferdingen, 9 – 14 Jahre), Emma Cornel und Lotta Ulrich (TV Neckargemünd, 15 – 18 Jahre) sowie Elisabeth Döbler und Annika Hug (TV Neckargemünd, 19+) den Sieg. Das Synchronturnen (zwei Räder nebeneinander) blieb komplett in Neckargemünder Hand, es gewannen: Sophie Hamann und Mirka Wachert (9 – 11 Jahre), Hannah Buchholz und Emma Fink (12 – 14 Jahre), Emma Cornell und Lotta Ulrich (15 – 18 Jahre) sowie Laura-Marie Hache und Laura Pföhler (19+). Die Musikkür entschieden Mia Kusch (TV Neckargemünd, AK 8 – 14), Lara Steppe (TB Wilferdingen, AK 15 – 18) und Annika Hug (TV Neckargemünd, AK 19+) für sich.

Herausragend war die Leistung von Annika Hug. Mit den meisten Schwierigkeitsübungen, den wenigsten Abzügen beim Ausführungswert und den höchsten Punkten für die Musikalität verteidigte sie verdient den 1. Platz der vergangenen zwei Jahre in der AK 19+.

Für die zahlreichen Zuschauer war es ein abwechslungsreicher und sehenswerter Wettkampftag. Die steigende Teilnehmerzahl zeigt, dass dies ein beliebter Wettkampf ist. Wir freuen uns auf die Wettkämpfe im kommenden Jahr und hoffen auf die Teilnahme zahlreicher weiterer Vereine.