Workshops | Sonntag, 30. Juni 2024

9.00 – 9.15 Uhr | Begrüßung im Rolf-Engelbrecht-Haus

9.15 – 10.00 Uhr | 2. Hauptvortrag im Rolf-Engelbrecht-Haus

„Die Babyboomer – eine Generation definiert das Alter neu!” 
Prof. Pasqualina Perrig-Chiello



Durchgang 1 | SO, 10:30 – 11:45 UHR

mit Heiko Stein

Unser Hüftgelenk als zweitgrößtes Gelenk bietet jede Menge Bewegungsmöglichkeiten von denen in unseren Übungsstunden meist nur wenige genutzt werden. Dabei spielen Beweglichkeit und Kraft rund um die Hüfte gerade in alltäglichen Bewegungsabläufen eine entscheidende Rolle. Wie man beides auch mit Stuhlgymnastik effektiv und vor allem alltagsnah trainieren kann, erfährst du in diesem Workshop.

mit Karin Wahrer

Auch mit eingeschränkter Beweglichkeit kann Yoga gemacht werden. Probiere es mit Yoga rund um und auf dem Stuhl, denn Yoga passt sich dem Menschen an, durch und mit körperbewusstem Training sowie entspannenden Yoga-Übungen für den inneren Ausgleich. Die Kräftigung einzelner Muskelgruppen, Balance sowie Stabilisierung stehen im Mittelpunkt. Entdecke dein inneres Lächeln und den sanften Weg zum Gleichgewicht von Körper und Geist.

mit Aleksandra Koffend

Um Reaktion und Stabilität zu fördern, wird die Bewegung geschmeidiger und bewusster durchgeführt und eingebunden in kleine Choreografien. Durch diverse Achtsamkeitsübungen im Einklang mit der Atmung wird Gleichgewicht und Präzision verbessert. Durch ein gezieltes neurozentriertes Training ist dies auch im hohen Alter erfolgreich möglich.

mit Kordula Rau

Alle drei Schichten des Beckenboden lernst du kennen und erfühlen – um zu begreifen. Den Beckenboden intensiv wahrnehmen lernen beim Stehen, Gehen, Laufen und ihn in eine Bebo-Balance im Alltag bringen. Übungen für die Rotation der Brustwirbelsäule. Verwringung der Wirbelsäule und Verriegelung des Beckens lassen die Übungen intensivieren. Anspannung und Entspannung ins Gleichgewicht bringen. Dieser Workshop ist für alle Übungsleitende, die Übungen für den Beckenboden in ihre Gruppen einbauen wollen.

mit Grit Senfter

Yoga tut gut! Qigong tut gut! Was läge da näher, als beides zu einer abwechslungsreichen Übungsstunde zu kombinieren? Aufwärmen mit Duft-Qigong, zentrieren und kräftigen mit Shaolin-Qigong (Yi Jin Jing), stärken und dehnen mit einfachen Yoga-Übungen und nachspüren mit einer angeleiteten Traumreise. So wird Bewegung zur reinen Freude!

mit Volker Desch

Beweglichkeit nimmt beständig ab. Aber beständiges und vielfältiges Trainieren gegen den Verlust an Beweglichkeit hilft, Gelenkweite und bessere Körperhaltung zu erhalten. Kraft- und Ausdauertrainings sind für uns Trainer selbstverständlich. Warum nicht das Bindegewebe dabei mit ansprechen. In diesem Workshop wird einseitiges Trainieren vermieden. Es werden Übungen integriert, die unsere Bewegungsfreiheit steigern.

mit Susanne Gertz

Eigentlich gibt es zu Aerobic gar nicht viel zu sagen, oder doch? In diesem Workshop werden wir eine Choreo ohne Sprünge und komplizierte Drehungen erarbeiten. Als Bonus gibt es zu Beginn eine etwas andere Einführung in die Schritte, sodass auch Nicht-Aerobic-Erfahrene gut mitkommen.

Durchgang 2, 13:00 – 14:15 UHR

mit Heiko Stein

Gehen, stehen, laufen, springen: Unsere Füße müssen viel leisten, werden aber eher stiefmütterlich behandelt. Nach ein paar anatomischen Grundlagen werden einfache Übungen zur Mobilisierung der Füße und zur Kräftigung der Fußmuskulatur erlernt, die selbst ausgeführt und ganz einfach in eine Übungsstunde integriert werden können.

mit Aleksandra Koffend

Beweglichkeit verbessern ohne Schmerzen dabei zu spüren, geht das? Das Training basiert auf neuronalen Prinzipien. Durch Aktivierung unseres Nervensystems wird die Bewegungssteuerung genauer, größer und sicherer. Alle Sinne werden genutzt, um körperliche Einschränkungen zu reduzieren.

mit Doris Hildenbrand

Eine gute Ausgangsposition, angepasst an die momentanen Möglichkeiten der Teilnehmer zu finden und diese in die Bewegung zu transferieren, ist eine große Herausforderung. Ideen und Beispiele gibt es in diesem Workshop.

mit Susanne Gertz

Ist es wichtig, dass alle Teilnehmer eines Kurses gleichzeitig die gleiche Muskelgruppe trainieren, auch wenn sie fitnessmäßig nicht auf dem gleichen Level sind? In diesem Workshop gibt es für alle etwas. Überraschung inklusive.

mit Dr. phil. Christoph Rott

Demenzen, insbesondere die Alzheimer- Krankheit, beruhen nicht auf einem einzigen Faktor, sondern haben viele Ursachen. Aktuell geht man von 12 veränderbaren Risikofaktoren aus, von denen körperliche Inaktivität ein großes Gewicht hat. Das Seminar gibt einen Überblick über den derzeitigen Erkenntnisstand und macht deutlich, welche herausragende Rolle Bewegung bei der Prävention spielt, da Bewegung sich nicht nur direkt auf das Demenzrisiko auswirkt, sondern auch indirekt viele Risikofaktoren reduziert.

mit Charlotte Fichtl

Die Plastizität unseres Nervensystems ermöglicht uns lebenslanges Lernen. Mit FELDENKRAIS® können mit kleinschrittigen, langsamen, forschenden Bewegungen, verbal angeleitet, Gewohnheiten wahrgenehmen und dadurch neue Bewegungsmöglichkeiten mit Lust und Neugier entdecken werden. Dadurch verbessern sich Atmung, Gleichgewicht und Koordination und tragen zur Steigerung der Lebensqualität bei. Anhand der FELDENKRAIS®-Lektionen werden neurologische und funktionelle Zusammenhänge erklärt.

mit Karin Wahrer

Wie das Leben, so ist auch das Training kontrast- und variantenreich. Einfache Übungen wechseln sich mit komplexen Abläufen ab. Das myofasziale Training beruht auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und therapeutischen Techniken. Mit variantenreichen Übungen und gezielten Sequenzen (Flows) wird das Zusammenspiel von Muskeln und Fasern verbessert.


11.45 – 13.00 Uhr | Mittagspause


Durchgang 3 | 14:30 – 15:45 UHR

mit Dr. phil. Christoph Rott

Der Alltags-Fitness-Test (AFT) ist ein wissenschaftlich fundiertes Instrument zur Bestimmung der körperlichen Fitness, die im Alltag für ein selbstständiges Leben im Alter erforderlich ist. Grundlage dafür sind Fitnessstandards. Die Durchführung ist einfach und die Ergebnisse sind sehr aussagekräftig. Im Workshop werden zunächst die theoretischen Grundlagen erläutert. Danach besteht die Möglichkeit, die Testaufgaben praktisch durchzuführen sowie die Ergebnisse auszuwerten und zu interpretieren.

mit Doris Hildebrand 

Stretching ist so wichtig, aber was ist relevant und welche Möglichkeiten stehen zur Verfügung? Durch die veränderten körperlichen Voraussetzungen der älteren Teilnehmer werden kreative Ideen im Umsetzen der Basics im Stretching gezeigt und ausprobiert.

 

mit Volker Desch

Ballspiellaune - Körperwahrnehmung – Kräftigung! Ein Ball ist DAS Sportgerät überhaupt. Ein Ball motiviert aus dem Stand heraus zur Bewegung. In einer großen Vielfalt kann mit den besonderen Redondo®/ Redondo® Plus Bällen alles trainiert werden, sowohl Koordination und Stabilisation zur Sturzprophylaxe, als auch Kraft, Ausdauer und Entspannung. Das theoretische Wissen über Propriozeption ergänzt die Praxis.

mit Heiko Stein

Unsere Gelenke ermöglichen nicht nur Bewegung. Gelenke benötigen diese Bewegung auch dringend. Nur durch Bewegung wird der Gelenkknorpel über die Gelenkflüssigkeit optimal „ernährt“. Mit den sogenannten Gelenksrotationen wird von Fuß bis Kopf einmal komplett durch den gesamten Körper gearbeitet. Damit ergibt sich eine vielseitig einsetzbare Bewegungsroutine für jeden Tag, genauso wie ein spezielles Warm-up für besonders geforderte Gelenke.

mit Grit Senfter

Unwinding-Yoga ist eine sehr ruhige, entspannende Yogaform, mit der die körpereigenen Grenzen und Bedürfnisse erspürt werden können. Es wirkt nachhaltig auf Muskeln, Faszien und Gelenke, macht beweglicher und fördert eine positive Einstellung zum eigenen Körper. Alles ohne Zwang, ohne Perfektionsanspruch aber mit viel Genuss und Freude am Räkeln, Dehnen und Strecken.

Mit Erich Essig

Mit sehr einfachen Geräten kann Bewegung eine noch größere Wirkung erzielen. Lerne Übungen mit verschiedenen Geräten wie Gesundheitsuntersetzer (Bierdeckel), „Silber-Swing“ (ein besonderer Edelstahlstab), Fußgymbrett, Taiji-Ball oder Gesundheitskugeln kennen, die in jede Trainingsstunde sehr wirkungsvoll einzubauen sind. „Fast zu einfach, dass sie schon wieder genial sind“ bezeichnete ein Arzt die Übungen.

Mit Karin Wahrer

Ein Fitnesstraining, welches tanzend mehr Körperbewusstsein und Wohlbefinden entwickelt und mit ganzkörperlichen, elementaren Bewegungen auf vielfältige Weise den ganzen Körper durcharbeitet. Ein abwechslungsreiches Training, welches durch die Verbindung fernöstlicher Entspannungs- und Bewegungslehren mit westlichen Steps (Schritten) neue Energien freisetzt. Neben tänzerischer Fitness werden auch Balance, Geschicklichkeit und Koordination trainiert. Dadurch werden die körperliche Fitness, das Selbstbewusstsein sowie die Bewegungsharmonie positiv beeinflusst.

Durchgang 4 | 16:00 – 17:15 UHR

mit Heiko Stein

Wie wichtig das Gleichgewicht im Alltag und Sport wirklich ist, wird oft erst bemerkt, wenn es nicht mehr optimal funktioniert: Schwindel, Gangunsicherheit, Sturzgefahr. Nach einem kurzen theoretischen Input folgen einfache, umsetzbare Übungen zum Training der Gleichgewichtsfähigkeit. Wackelbrett & Co. sind sicher nicht die einzigen Mittel, um bis ins hohe Alter die richtige Balance zu finden. Eine Vielzahl von weiteren Ideen werden ausprobiert.

mit Beatrix König

Gymnastik im Sitzen eignet sich wunderbar für Senioren, die trotz Abnahme der körperlichen Leistungsfähigkeit ihre Beweglichkeit behalten und fördern möchten. Der Stuhl bietet einen guten Halt und ist somit für Senioren, die nicht mehr so sicher auf den Beinen sind, bestens geeignet. Auch ein Ganzkörpertraining ist möglich. Fitnessabhängig können auch Hocker oder Ball, Hanteln, Tücher und elastische Bänder zum Einsatz kommen.

mit Grit Senfter

Spielerisch in Bewegung kommen, ist das Ziel dieser Übungsstunde. Hier werden die Lachmuskeln ebenso trainiert wie mentale Fitness, Geschicklichkeit, Reaktionsvermögen und Beweglichkeit. Einzelspiele, bei denen man nur gegen sich selbst gewinnen kann, sind ebenso dabei wie Gruppen- und Mannschaftsspiele. Nichts davon ist besonders schwierig, alles fördert die geistige und körperliche Beweglichkeit.

 

mit Silke Fischbeck

Dieses Training sorgt für mehr Sicherheit im Alltag. Sturzprophylaxe ist die Förderung der Selbstständigkeit, sodass jeder Teilnehmer (wieder) selbstbestimmt für sich sorgen und ohne Ängste durch den Alltag kommen kann! Lerne den Nutzen der eigenen vier Wänden kennen. Konzentration, Gleichgewicht & Muskelkraft werden im Liegen, Sitzen oder auch im Stehen trainiert. Warte mit der Sturzprophylaxe nicht, bis der erste Sturz erfolgt ist.

 

mit Volker Desch

AROHA® ist ein bildhaftes Gruppenfitnessprogramm und für Männer und Frauen aller Altersgruppen geeignet. Inspiriert vom Haka der neuseeländischen Maori und zur besonderen Musik im 3/4-Takt, wird ein Flow mit kraftbetonten Abläufen geschaffen, auf die weiche Bewegungen folgen. Das emotionale Training mit gerade einmal zwei einfachen Grundschritten macht körperliche und geistige Kräfte spürbar. Für diese Schnupperstunde gilt der folgende Warnhinweis: Achtung! AROHA® macht unheimlich viel Spaß!

 

mit Doris Hildenbrand

Ohne großen Aufwand können beim Walken, Nordic Walken oder Joggen Übungsstationen eingebaut werden, die die Ausdauereinheit mit den Komponenten Kraft sowie Koordination und Beweglichkeit ergänzen. Auch einfache Beispiele bei einem Spaziergang werden kennengelernt. Es gibt draußen so viele Möglichkeiten: Augen auf und los!

mit Erich Essig

Tai-Chi ist eine traditionelle chinesische Heilgymnastik. Die hier vorgestellte Kurzform ist schnell erlernbar. Sie gibt die Möglichkeit, vom Tagesgeschehen Abstand zu nehmen. Die Übungen fördern das Wohlbefinden von Körper und Geist und leisten darüber hinaus einen erheblichen Beitrag zur Sturzprophylaxe sowie zur allgemeinen, ganzheitlichen Gesundheitsförderung.