| Mehrkämpfe

Badische Mehrkämpfer ermittelten Meister in Kehl

Am 29. und 30. Juni 2019 trafen sich die Mehrkämpfer, um ihre Badischen Meister zu ermitteln. Zu den rund 280 Teilnehmern aus Baden konnten noch Gäste aus anderen Landesturnverbänden in Kehl begrüßt werden. Athletinnen und Athleten aus Bayern, Hessen, Mittelrhein, Pfalz, Saarland und Schwaben waren begeistert von der ruhigen und fairen Atmosphäre bei den Titelkämpfen und erhöhte die Teilnehmerzahl auf rund 300.

Gruppenfoto Friesenkampf

Blick in die Gerätturnhalle

Lauf

Schießen

Fechterbild

Die Wettkampfleitung

Die Stadt Kehl zeigte sich bereits im Vorfeld der Meisterschaften sehr kooperativ, was die Nutzung der Sportstätten anging. Die Kehler Turnerschaft und der TV Bodersweier waren Ausrichter der Meisterschaften. Hans Baas, Gaufachwart Leichtathletik im Ortenauer Turngau, hatte die Gesamtvorbereitungen für alle Sportanlagen koordiniert und geleitet, so dass in der Sporthalle optimale Bedingungen für die turnerischen Disziplinen herrschten. Im Schwimmen setzte sich die Stadt Kehl im besonderen Maße ein, da das Bad trotz den heißen Temperaturen für den freien Badebetrieb geschlossen wurde und somit die Schwimmdisziplinen im Zeitplan absolviert werden konnten. Das Rheinstadion für die Leichtathletik wurde ebenfalls optimal ausgestattet. Für das Schießen der Friesenkämpfer übernahm der Schützenverein Bodersweier die Patenschaft.

Während die Jahn-Wettkämpfer Disziplinen aus den Sportarten Gerätturnen, Leichtathletik und Schwimmen zu absolvieren hatten, gingen die Teilnehmer der Deutschen Mehrkämpfe im Gerätturnen und in der Leichtathletik an den Start. Die Jugendlichen bis zur Altersklasse (AK) 16/17 absolvierten einen Sechskampf, ab der AK 18/19 standen neun Disziplinen im Jahn- bzw. acht Disziplinen im Deutschen Mehrkampf auf dem Programm. Dabei hatten alle das große Ziel, die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften im September in Eutin zu erreichen.

Hochmotiviert gingen die Athleten an den Start und erzielten beachtliche Leistungen. So konnte beispielsweise der 12-jährige Nevio Kirsch (TV Wolfach) im Jahnwettkampf seinen Kontrahenten Jannis Rau (SG Kirchheim) mit fast vier Punkten Vorsprung hinter sich lassen. Bei den Frauen gewann in dieser Altersklasse Nicola Kirchner (SG Nußloch) vor Sina Schnobrich (TV Konstanz) und Lucca Schweiger (TV Kork). Die AK 14/15 gewann vor heimischen Publikum Zoé Bartholome (Kehler TS) vor Hannah Fichtner (TV Konstanz) und Noemi Heim (TV Rastatt-Rheinau). Mit tollen Leistungen gewann Lisa Kirchner (SG Nußloch) die AK 16/17 vor Kyra Jockers (TV Kork) und Emilia Kraus (TV Konstanz). Bei den Frauen 18/19 gab es zwei Starterinnen, die die „magische“ 100-Punktegrenze übertrafen. Franziska Eble (TV Konstanz) gewann Gold vor Svenja Bittiger (TV Kork) und Vivien Hess (TV Neckarau). Auch bei den Frauen 20+ wurden über 100 Punkte gesammelt. So gewann Caroline Eble (TV Konstanz) vor Sabine Storz (PTSV Freiburg) und Leonie Luis (Kehler TS).

Etwas weniger Teilnehmer traten bei den Deutschen Mehrkämpfen an. Im männlichen Bereich sind besonders die Leistungen von Jan Anselm (TV Iffezheim, Männer 30+) und Micha Krebs (TSG Ötlingen, Männer 20+) hervorzuheben. Bei den Schülern gewann Mick Ruf (TV Nöttingen) die AK 12/13. Sein Vereinskamerad Jakob Ruppert dominierte die AK 14/15 vor Nils Kirtzeck (TSG Ötlingen) und Noel Disch (TV Gengenbach). Bei den Männern 16/17 gingen die Gold- und Bronzemedaille an die TSG Ötlingen, an Philip Müller und Florian Wenk. Silber gewann Tobias Lingk vom TV Güttingen. Deutlich größer war der Kampf um die Badische Meisterschaft bei den Mehrkämpferinnen. Mit tollen Leistungen beim Gerätturnen und in der Leichtathletik sicherte sich Laura Olajos (TV Rastatt-Rheinau) in der AK 12/13 Gold vor Xenia Graule (TV Gengenbach) und Hannah Runge (TV Schonach). Bei den 14/15-Jährigen siegte Enya Gramm (SG Nußloch) vor Maxime Erlein (SG Nußloch) und Tabea Hess (TV Neckarau). Mit gutem Vorsprung gewann bei den 16/17-Jährigen Salome Thanei (TV Steinen) vor Stella Coan und Nora Wälde (beide TV Gengenbach). In der AK 18/19 siegte Zoe Kern (TV Schonach) und in der AK 20+ Annabel Baas (TV Kork).

Bei den Friesen-Fünfkämpfern wurden die Meisterschaften erstmals international ausgeschrieben und vier Gäste aus Frankreich gingen an den Start. Sie kämpften ebenfalls in den Disziplinen Schießen, Fechten, Schwimmen, Laufen und Kugelstoßen um die Qualifikation zu den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften, wobei diese Wettkämpfe zum ersten Mal in zwei Ländern durchgeführt wurden. Für das Fechten überquerten die Athleten die Grenzen und traten beim Strasbourg Escrime gegeneinander an. Bei den Jugendlichen gewannen Daniil Venzel (AK 14/15) und Felix Huber (AK 16/17), beide TV Haueneberstein. Und auch bei den Frauen gab es für den TV Haueneberstein Goldmedaillen: Nadine Schmidt (AK 12/13), Amelie Kusche (AK 14/15) und Annaluise Bippes (AK 16/17). Bei den Frauen 20+ ging Gold an Sina Blumhofer (TSG Bruchsal), die sich vor Maélle Cueff (Strasbourg Escrime) behaupten konnte. Bei den Frauen 30+ und 40+ gingen die Siege an Marie-Héléne Chevrier (Strasbourg Escrime) und Daniela Schreuer (Stadt-TV Singen). Der Titel bei den Männern 50+ war heiß begehrt. Hier gewann Guy Zuber (Strasbourg Escrime) vor BTB-Landesfachwart Roland Müller (ETSV Jahn Offenburg). Der Titel bei den Männern 40+ ging ebenfalls nach Frankreich. Hier gewann Thierry Fouillard (Club de pentathlon de la Licorne à Saverne).

Die Schwimm-Fünfkämpfe der AK 14/15 gewann Alessa Mnich vom TV Kork. Ihre Vereinskameradin Anne-Kathrin König siegte in der AK 16/17. Vera Knörr (TV Konstanz) startete in der AK 20+, erreichte mit 64,353 Punkten eine Topleistung und sicherte sich mit ihrem Sieg die Fahrkarte zu den Deutschen Meisterschaften, ebenso Kaja Winke Hadenfeld, die die Altersklasse 40+ dominierte. Bei den Männern siegten Uwe Dittes (TV Schwetzingen, AK 40+) und Peter Odenwald (TV Bretten, AK 50+).

Am Sonntag war der Tag der „reinen“ Leichtathleten. Am Vormittag absolvierten die Fünfkämpfer bei strahlendem Sonnenschein Kurzstrecke, Weitsprung, Kugelstoßen, Schleuderballwerfen und Langstrecke (je nach Alter 1.000 oder 2.000 m). Am Nachmittag wurden die Meister in den Einzeldisziplinen Schleuderballwerfen und Steinstoßen ermittelt. Auch hier ging es um die Qualifikation zur DM, die dieses Jahr in Enkheim stattfindet.

In der AK 14/15 gewann mit über 10 Punkten Vorsprung Silas Lindenau (TV Sulzfeld) vor Marco Waldvogel (TV Lenzkirch) und Erik Spähr (TV Sinsheim). Die AK 16/17 entschied Niklas Leber (TB Löffingen) für sich, der auch im Schleuderballwerfen die Goldmedaille gewann. Der Kampf um Gold bei den Männern 20+ gewann Pau Drexler (TV Bühlertal) vor Andreas Zoller (TV Iffezheim). Das Schleuderballwerfen entschieden die beiden in gleicher Reihenfolge für sich, Steffen Godi (TV Eppingen) belegte Platz 3. Den Titel bei den Männern 30+ holte sich Timo Lorenz vor Roman Kuhn, beide TV Lenzkirch. Bei den Frauen ging es etwas knapper her. Die AK 12/13 gewann Melina Lampert (TV Lenzkirch) vor Julia Wickenhäuser (TSV Weiler) und Jara Mayer (TV Iffezheim). Carolina Kambeitz (TV Iffezheim) setzte sich in der AK 14/15 durch und verwies Emily Lutz und Emilia Meyer (beide TV Sinsheim) auf die Ränge 2 und 3. Bei den 16/17-Jährigen war es gerade umgekehrt: Hier siegte Helen Winnes (TV Sinsheim) vor Melina Schneider (TV Iffezheim). Bei den Junioren (18/19) gewann Lea Straub (TV Lenzkirch) vor Celina Feurer (TV Iffezheim). Bei den Frauen 20+ gab es mit Anna-Lena Gamp (1.) und Janice Waldvogel (2.) einen Doppelsieg für den TV Lenzkirch, Bronze ging an Tamara Kobialka (TV Iffezheim).

Im Schleuderballwerfen der AK 12/13 dominierte der TV Eppingen das Feld. Rafael Godi gewann den Titel. Bei den 14/15-Jährigen holte Silas Lindenau (TV Sulzfeld) Gold, vor Loris Cardoso und Moritz Maier (beide TV Eppingen). Bei den Junioren (18/19) siegte Philipp Händel (TV Bühlertal). Bei den Frauen fiel die Entscheidung zwischen den Athletinnen des Fünfkampfes. Melina Lampert (TV Lenzkirch) gewann die AK 12/13 vor Jara Mayer (TV Iffezheim) und Julia Wickenhäuser (TSV Weiler). Die AK 14/15 gewann Carolina Kambeitz (TV Iffezheim) vor Emilia Meyer (TV Sinsheim) und Rosalie Bender (TSV Weiler). In der AK 16/17 gingen Gold und Silber an den TV Sinsheim, mit Clara Holdermann und Helen Winnes. Bei den Juniorinnen gewann Lea Straub (TV Lenzkirch) vor Celina Feurer (TV Iffezheim). Bei den Frauen 20+ konnte der TV Lenzkirch alle drei Medaillen gewinnen: Gold ging an Anna-Lena Gamp, Silber an Janice Waldvogel und Bronze an Paulina Hary. Genau die gleiche Rangfolge erreichten die Damen auch beim Steinstoßen, wo sich bei den Junioren Rico Cardoso (TV Eppingen) Gold sicherte. Bei den Männern 20+ siegte Andreas Zoller (TV Iffezheim) vor Steffen Godi (TV Eppingen) und Roman Kuhn (TV Lenzkirch). Auch bei den Frauen wurde hart um die Meter gekämpft. Hier gewann bei den Juniorinnen Lea Straub (TV Lenzkirch) vor Celina Feurer (TV Iffezheim).