| , Jugend

Abenteuer Turnhalle 2021 – auch im Onlineformat ein Erfolg

Das anfänglich ungewohnte Format von Abenteuer Turnhalle 2021 wurde auch in seiner coronabedingt digitalen Durchführung zu einer austauschreichen und informativen Fortbildung. Trotz anfänglicher Stolpersteine bezüglich der Umsetzung einer Praxisveranstaltung als Webseminar können die Verantwortlichen rückblickend sehr zufrieden sein. Fast alle Fortbildungstermine waren mit insgesamt rund 480 motivierten Teilnehmern ausgebucht.

Während der Begrüßung zur digitalen Fortbildung "Abenteuer Turnhalle" durch Katharina Mondl und Eva Keil (BTJ-Vorstandsmitglieder Kinderturnen) konnte Claudia Hellriegel (Jugendreferat BTB-Geschäftsstelle) noch die letzten technischen Fragen am Telefon beseitigen. (Bild: Screenshot)

Die durchweg positive Stimmung während des jeweiligen Vormittages war auch für die BTJ ein Zeichen, dass es die richtige Entscheidung war, Abenteuer Turnhalle digital durchzuführen. Lisa Apfel, Ernährungscoach und Referentin des Arbeitskreises 1, stellte den Zusammenhang zwischen Bewegung und Ernährung her und ergänzte abschließend mit Spielen für die Turnstunde. Dass Pippi Langstrumpf nicht nur stark und selbstbewusst ist, zeigte sich als Ergebnis der Gruppenarbeiten im Arbeitskreis 2. Mit dem Abtauchen in die Figur von Pippi Langstrumpf und ihre Abenteuer hatte die Hauptreferentin Sabine Pechlof-Brutscher die Teilnehmer am richtigen Punkt abgeholt. Auch Tina Maier, mit Pippi-Perücke vor dem Bildschirm, versetzte die Teilnehmer in ihre Kindheit zurück. Was Pippi genau mit Resilienz zu tun hat, war allen danach klar.

Bei "Turnen mit allen Sinnen" im Arbeitskreis 3 wurden gemeinsam Bewegungslandschaften und auch Varianten zu bekannten Aufbauten erarbeitet, bewertet und zusammengefügt. Milena Hornuß stellte neben den unterschiedlichen Sinnen auch viele Praxisbeispiele für eine gemeinsame Turnstunde vor. Der musikalische Einstieg und Ausklang einer Turnstunde rundete die Fortbildung im Arbeitskreis 4 ab. Die Teilnehmer tauschten Ideen über Lieder aus, die sie selbst in ihren Turnstunden durchführen. Viele einprägende Lieder und Ideen wurden ausgetauscht und sogar gemeinsam gesungen. Sabine Pechlof-Brutscher sowie Tina Maier ergänzten sich als Referenten und belebten die 90 Minuten mit Ideen, sprechenden Stofftieren, Unterwasserwelten, Gesangseinlagen und viel Enthusiasmus.

Ein Dank gilt den Referenten für die Weitergabe ihres Wissens, die Kompetenz und nicht zuletzt die Flexibilität, ohne die das angepasste Veranstaltungsformat nicht so einfach durchführbar gewesen wäre.