7 Medaillen für Badens Gymnastinnen beim Deutschland-Cup

Eine weite Fahrt in das schöne Röbel / Mecklenburg-Vorpommern hat sich für die Sportgymnastinnen des Badischen Turnerbundes voll gelohnt: Zehn Teams des BTB starteten - sieben Medaillen gab es für die jubelnden Badenerinnen. Acht Duos hatten sich bereits Ende 2023 bei den badischen Qualifikationen für den Deutschland-Cup in der Synchrongymnastik qualifiziert, zwei Gruppen des TV Mosbach nahmen am ausgeschriebenen Rahmenwettkampf auf nationaler Ebene teil.

Gruppen TV Mosbach

Team TV Mosbach

Team TV Mosbach

TV Knorken

Im Dreikampf der P7 (Altersstufe 11-15 Jahre) knüpften drei Paare des TV Oberachern auch beim Deutschland-Cup an ihre starken Leistungen von den „Badischen“ an: Maike Bayer und Sara Pütz erturnten sich zusammen die höchsten Punkte im Gesamtergebnis, mit sicher und sauber geturnten Synchronvorstellungen wurden sie Siegerinnen bei den jüngsten Teilnehmerinnen und durften ganz nach oben auf das Siegertreppchen steigen. Alisa Krause und Diana Tagunova holten  mit den beiden Übungen Reifen und Keulen sogar die deutschlandweit höchsten Bewertungen ein, nur mit dem Band hatten sie trotz toller Präsentation das Nachsehen. Über den dritten Platz freuten sie sich mächtig, freudestrahlend nahmen beide ihre Urkunden in Empfang. Auf Platz 5 schlossen sich Alina Krause und Josephine Schwarzkopf an, ein tolles Ergebnis für beide, denn sechzehn Paare waren in dieser Altersstufe am Start. Im Dreikampf der P7 (Altersstufe 15+) mit den Pflichtübungen Band, Keulen und Reifen hatten Ella Bachert und Hannah Epp keinen einfachen Stand: Als Vorjahressiegerinnen in der jüngeren Altersstufe mussten sich die beiden Mosbacherinnen nun in der älteren Stufe behaupten. Dies gelang ihnen hervorragend! Während sie mit den Handgeräten Reifen und Keulen mit Bestnoten überraschten, wurde ihre Bandübung als weniger stark eingeschätzt. Auf Anhieb schlossen Ella und Hannah mit Platz 2 und damit dem Gewinn der Silbermedaille ihren Wettkampf erfolgreich ab. Zur Freude der badischen Delegation siegte in dieser Altersklasse das Synchronpaar Viliana Bailman / Sunny Schmälzle aus Oberachern. Mit der besten Bandübung unter elf weiteren Mannschaften sowie zwei folgenden prima Auftritten glänzte das harmonische Synchronpaar und nahm zur Freude von Trainerin Beatrice Sackmann verdient die Goldmedaille in Empfang. Im jahrgangsoffenen Dreikampf der schwierigeren P9 hatten sich Lara Köhler und Deborah Kohl als badischen Siegerinnen vom TV Mosbach die Fahrkarte nach Röbel erturnt, sie gehörten zu den Favoritinnen auf nationaler Ebene. Mit der besten Synchronleistung bei der Keulenübung, einer sicheren Reifenvorstellung und einer sehr guten Bandübung schafften sie es als Drittplatzierte auf das Treppchen und durften - stolz auf ihre eigene Leistung - die Bronzemedaille in Empfang nehmen. Das badische Team verstärkte in der P9 außerdem der TV Kork. Salomea Fladt / Aileen Schubert holten sich Platz 5, Lara Petrovic / Vivienne Schröder wurden Platz 6 mit gekonnt vorgetragenen Übungen, gut vorbereitet durch Trainerin Heike Schumann. Am national ausgeschriebenen Rahmenwettkampf Gruppe hieß es, Präzision zu zeigen. Nach Pflichtvorgabe sollte die Gestaltung von bis zu fünf Gymnastinnen synchron gezeigt werden, dabei durften in die Choreografie Handgerätewechsel eingebaut werden und ein kurzes Stück frei gestaltet werden. Als gruppenstarker Verein gelang dies den beiden Teams des TV Mosbach zusammen mit ihren Trainerinnen Margrit Schalek-Boigs und Madeleine Crnjak super, beide TV-Mannschaften holten gut betreut von den kundigen Mamas Mari Soult und Anne Wilk den jeweils zweiten Platz in unterschiedlichen Altersklassen mit Bällen. In der P7 (11+) strahlten Karolina Wilk, Jekaterina Morozova, Ella Bachert und Hannah Epp vom Siegertreppchen, in der P9 (15+) taten dies Madeleine Crnjak, Alisa Dulski,  Lara Köhler und Deborah Kohl. Neben A-Lizenz-Inhaberin Anna Seel (Lahr) meisterte Julia Waschitschek (Mosbach) ihren ganztägig ersten Einsatz als Bundeskampfrichterin bravourös, M. Schalek-Boigs, (Mosbach), Jule Schumann (Kork), Silvia Baumgärtner und Anja Winkler (beide Oberachern saßen ebenso am langen Kampfrichtertisch.