| Rope Skipping

Da surren die Seile

520 Wahlwettkämpfer und 7 Vereine im Freestyle und Teamspeed: Das Interesse an den Seilspring-Disziplinen steigt weiter.

Foto: F. Mondl

An zwei Tagen des Landesturnfests sammelten die Aktiven im Hector Sport-Centrum Punkte für den ganz persönlichen Wahlwettkampf. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Zählgerichte, die sich zur Verfügung gestellt haben. Besonders zu nennen sind hier die Rope Skipper des pfälzischen TV Ohmbach, die schon traditionell am Wettkampf teilnehmen und selbstverständlich auch einen halben Tag beim Zählen mitgeholfen haben.

Am Samstag ging es dann in drei Altersklassen um die Turnfestsiege. Bei den Freestylewettkämpfen gab es zwei verschiedene Wertungen. Die Springer, die im Jahr 2018 bereits auf Bundesebene gestartet waren, wurden in einem Rahmenwettkampf gesondert gewertet. Die Siegerinnen dieser Rahmenwettkämpfe waren in der Altersklasse III Vanessa Berg (TSG Seckenheim), in der Altersklasse II Alina Hüther (TV Ohmbach) und in der Altersklasse 18+ Marlene Decker (ebenfalls TSG Seckenheim).

Auch in den "offiziellen" Turnfestwettkämpfen der nicht auf Bundesebene gestarteten Teilnehmer gab es beachtliche Leistungen zu vermerken. Mit 2.031 Punkten gewann in der Altersklasse III Lukas Rohfleisch von der Turnerschaft Ottersweier souverän den Turnfesttitel. Mit dieser Punktzahl wäre er auf Platz 4 aller Teilnehmer des Freestyle-Wettkampfes gelandet und hätte mit Sicherheit auch auf Bundesebene vordere Plätze belegt.

In der Altersklasse II (15 – 17 Jahre) verwies Svenja Weingart vom TV Ohmbach die Springerinnen vom TV Steinach klar auf die Plätze 2 (Annika Springmann) und 3 (Sophia Schnaitter).

In der Altersklasse I (18+) sah man erfreulicherweise zwei neue badische Vereine im Rope Skipping-Wettkampf. Während die Springerinnen des GS Dauchingen noch nicht ganz vorn mitspringen konnten, landeten die Springerinnen des TV Freiburg-St.Georgen auf Platz 2 (Lara Salinger) und Platz 3 (Ann-Kathrin Amborn). Der Turnfestsieg ging an Sandra Regen von der TSG Seckenheim.

Der Einsteigerwettkampf E4 war wieder eine klare Sache für den TV Steinach. Hier belegten Madleen und Selina Metzger die Plätze 1 und 2.

Beim folgenden Teamspeed-Wettkampf stand klar der Spaßfaktor im Vordergrund. Über alle Altersklassen hinweg gingen in zwei Double Dutch und einer Single Rope Disziplin jeweils vier Springer eines Teams an den Start. Hier siegte die TSG Seckenheim I vor dem TV Ohmbach, der das zweite Seckenheimer Team knapp auf den 3. Rang verwies. Die Dauchinger Springerinnen errangen Platz 4.

Insgesamt waren die Rope-Skipping-Turnfesttage geprägt von vielen Helfern (angefangen von den Betreuungsvereinen, den Zählern bis hin zum Auswertungsteam des Freestylewettkampfes), die die Sportart Rope Skipping zu einem begeisternden und sportlich anspruchsvollen Teil des Landesturnfests werden ließen.