Saisonfinale in der Kunstturn-Bundesliga

Die TG Karlsruhe-Söllingen sichert sich erneut die Vizemeisterschaft im DTL-Finale der Frauen. Die TG Mannheim schafft den Klassenerhalt.

Die deutschen Vizemeister der TG Karlsruhe-Söllingen

Leah Grießer (TG Karlsruhe-Söllingen)

TG Karlsruhe-Söllingen wird Vizemeister im DTL-Finale

 

Die Turnerinnen der TG Karlsruhe-Söllingen wurden beim Bundesligafinale der Deutschen Turnliga am 4. Dezember in der MHP Arena Ludwigsburg erneut Vizemeister.

 

Beim Auftakt am Sprung konnten sie nicht ganz an die Leistung der Vorrunde in Heidenheim und Stuttgart anknüpfen und lagen knapp hinter den Turnerinnen des MTV Stuttgart. Mit ansprechenden Übungen am Stufenbarren konnten die Karlsruherinnen zwischenzeitlich die Führung der Gesamtwertung übernehmen, bevor der Zitterbalken für dieses Finale zum Verhängnis wurde.

 

Insgesamt vier Mal mussten sie den Schwebebalken unfreiwillig verlassen und lagen so nach drei geturnten Geräten auf Platz 2. Daran änderte sich auch am Boden nichts mehr. Meister wurde nun zum fünften Mal in Folge der MTV Stuttgart. Auf Platz 3 turnte sich der TuS Chemnitz-Altendorf vor dem Turnzentrum Deutsche Sporthochschule Köln. Für die Karlsruher turnten in dieser Saison Maike Enderle, Leah Grießer, Pauline Tratz, Emma Höfele, Isabelle Stingl und Sidney Hayn.

 

TG Mannheim bleibt erstklassig

 

Ein großer Stein der Erleichterung fiel am 27. November nach dem DTL-Aufstiegsfinale von Trainerinnen und Turnerinnen der TG Mannheim, nachdem die Mädels mit einer reifen Leistung und Platz 2 im Wettkampf mit 191,15 Punkten hinter dem TSV Tittmoning mit 199,10 Punkten den Ligaverbleib sicherten.

 

Riesenjubel herrschte im Team als das letzte Gerät geturnt und Amelie Föllinger dies noch mit einer grandiosen Leistung am Boden (14,2) krönte. "Es war vor dem Wettkampf so nicht absehbar", so die Trainerin Claudia Schunk, denn die Hiobsbotschaften nahmen fast kein Ende. Rebecca Matzon und Zoe Meissner fielen krankheitsbedingt neben Florine Harder im letzten Wettkampf der Saison aus.

 

Die vermeintlich "Kleinen" der TG Mannheim haben es am Ende gerichtet. Die, die sonst weniger im Rampenlicht stehen, haben mit fast fehlerfreien Übungen die Klasse gehalten: Muriel Klumpp, Hala Sidaoui, Hanna Dietz und Amelie Föllinger, ein Quartett das Claudia Rödinger-Schunk am Ende der Saison blieb. Alle haben eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass die TG Mannheim in die Turn-Bundesliga gehört.

 

"Vor Wettkampfbeginn dachte ich schon, dass es spannend wird, da wir ja noch geschwächt antraten", so Amelie Föllinger. Nach den ersten Durchgängen war eine Tendenz erkennbar und spätestens nach Muriel Klumpps Bodenübung war der Klassenerhalt so gut wie gesichert. "Ich konnte bei meiner Bodenübung dann nur noch genießen und meine Bestpunktzahl erturnen", war Amelie sichtlich gelöst und glücklich.

 

Das Team hat es verdient erstklassig zu bleiben, da gerade in Mannheim stets darauf geachtet wird, dass sich das Team nicht wie zahlreiche andere punktuell zu Wettkämpfen mit "Ausländern" verstärkt. "Ich bin stolz auf alle, jetzt können wir ein wenig durchatmen und im neuen Jahr wieder angreifen", so eine gelöste Claudia Rödinger-Schunk.