| Faustball

Weibliche U12 des TSV Karlsdorf wird Deutscher Meister

Am 09-10.04 fanden die Deutschen Meisterschaft im Hallenfaustball der männlichen und weiblichen Jugend U12 in Leipzig statt. In der riesigen Messehalle fanden 7 Spielfelder Platz und ermöglichten so ein großes Teilnehmerfeld mit 22 Jungen- und 18 Mädchenmannschaften.

Foto: E. Habitzreither

Schon am Freitagmorgen machten wir uns auf den Weg, so dass wir abends in den 12. Geburtstag unserer Kapitänin Leni Galioto reinfeiern konnten.  Am Samstag ging es gleich im ersten Spiel der Vorrunde gegen den Erstplatzierten aus Niedersachen, den TV Jahn Schneverdingen. Nachdem einem starken ersten Satzgewinn ging das Spiel letztendlich 1:1 aus. Auch gegen den FV 1925 Glauchau-R kam man nicht über ein Unentschieden hinaus, konnte jedoch in den 2 folgenden Spielen dank einer starken Mannschaftsleistung zwei ungefährdete Siege gegen TSV Wiemersdorf und SV Moslesfehn einfahren. So war vor dem letzten Spiel gegen den TSV Borgfeld klar, es wird spannend im Kampf um den Gruppensieg, in dem wir mit einem 2:0 wieder würden eingreifen können . Nach einem 1:3 Fehlstart spielten wir fehlerfrei auf und gewannen den Satz mit 11:3. Diese Leistung konnten wir auch im zweiten Satz abrufen und gewannen nach 10:0 in Führung schließlich 11:1, was unseren Mädels den Gruppensieg bescherte. Somit war man für den nächsten Tag direkt für das Viertelfinale qualifiziert, indem wir es mit dem TV Unterhaugstett zu tun bekamen.

Wach und konzentriert startete die Mannschaft in den Finaltag und  gewann so das Spiel ungefährdet mit 2:0. Im Halbfinale wartete nun der Zweitplatzierte aus Niedersachen, der MTV Wangersen. Auch in diesem Spiel agierte die Mannschaft souverän und fehlerfrei und nach einem spannenden Kampf konnte man sich hochverdient für das Finale qualifizieren.

Gegen die bis dato noch ungeschlagenen Gastgeber vom ESV Dresden  gelang im ersten Satz ein souveränes 11:6. Nach einem nervösen Start in den zweiten Satz lagen wir schnell 2:5 zurück, ehe die Trainer Franzi und Markus  in einer Auszeit die Strategie umstellten. Dresden war völlig überrascht von dieser Änderung, sodass wir wieder rankommen konnten, der Satz ging aber dennoch knapp mit 9:11 an den Gegner. Hoch konzentriert und mit großem Kampfgeist ging es in den Entscheidungssatz, wir nutzten die Schwächen des Gegners gnadenlos aus  und lagen beim Seitenwechsel 6:2 vorne. Diesen Vorsprung konnten wir halten und hatten beim 10:6  vier Matchbälle. Gleich den ersten konnten wir nutzten und so die riesen Sensation perfekt machen.

In der Abwehr brachten Hannah Schäfer, Leni Galioto, Lea Hirte und Hanna Zander die gegnerischen Angreifer zur Verzweiflung, überall auf dem Feld unterwegs war unsere Allrounderin Adriana Alemanni, eine überragende Angriffsleistung zeigte Laura Bastron. Hervorragend trainiert und auf die Gegner eingestellt wurde das Team von den engagierten Trainern Franziska Habitzreither und Markus Just. Ein großes Dankeschön geht an die mitgereisten Eltern und Fans, die durch ihre lautstarke Unterstützung die Mädels zur Höchstleistung antrieben und sie so zur Deutschen Meisterschaft trugen.

Foto: Franziska Habitzreither, Hannah Schäfer, Lea Hirte, Adriana Alemanni, Hanna Zander, Laura Bastron, Markus Just und Leni Galioto.