Schülermentor Faustball

| Faustball

Medaille nur knapp verpasst - U 19-Faustballerinnen werden Vierter

Bei der Deutschen Meisterschaft in Vaihingen/Enz erreichten die U 19-Faustballerinnen des TV Waibstadt Rang vier. Das bedeutet die beste Platzierung einer weiblichen Mannschaft aller Zeiten für die Gelb-Schwarzen bei bislang 26 DM-Qualifikationen seit über 40 Jahren in den Jugendklassen. Damit schrammten die Waibstädterinnen unter dem Trainerduo Max Brandt und Tobias Maurer auch nur knapp an einer Medaille vorbei.

Fotos: R. Frommknecht

Bei der wegen der Pandemie "einmaligen" U 19-DM (Jahrgang 2002 und jünger) gingen wie gewohnt zehn Qualifikanten ins Rennen. In der Vorrunde am Samstag verbuchte Waibstadt Siege über den TSV Karlsdorf (2:0) und den SV Düdenbüttel (2:0) bei Niederlagen gegen Energie Görlitz (1:2) sowie den späteren Meister Ahlhorner SV (0:2). Mit 4-4 Punkte stand man als Gruppenzweiter in der Endrunde.

Im Viertelfinale am Sonntagfrüh feierte das Team um Kapitän Anne-Marie Lott einen hart umkämpften 2:1-Erfolg in einem hitzigen Duell gegen den TSV Pfungstadt (7:11, 12:10, 11:7). Die leisen Hoffnungen auf eine Medaille erfüllten sich jedoch nicht. Sowohl im Halbfinale gegen den Gastgeber TV Vaihingen/Enz (8:11, 5:11) als auch im Bronzematch gegen den SV Düdenbüttel (5:11, 8:11) blieb man ohne Satzgewinn. Dennoch war die Freude im Waibstädter Lager groß und die zahlreich nach Schwaben mitgereisten Fans feierten ihr Team mit Anne-Marie Lott, Alisa Schmitt, Patrice Danner, Mona Stalder, Jule Kaiser, Lena Freischlag und Liviana Frick. "Die Akkus waren in den letzten beiden Partien leer und zur nationalen Spitze hat uns dann eben doch noch einiges gefehlt. Aber wir sind hochzufrieden mit der Leistung und dem Resultat" resümierte Coach Max Brandt zufrieden.Deutscher Meister wurde der Ahlhorner SV vor dem TV Vaihingen/Enz.