Schülermentor Faustball

| Faustball

Goldener Auftakt für Faustball-Baden

Den Abschluss der Faustball-Feldsaison bilden im September die Deutschen Meisterschaften in den Jugendklassen. Gespielt wird nach den Qualifikationen über die Landes- und Regionalebene mit jeweils zehn Vereinen.

Fotos: Bernhard Kaiser

Beim Auftakt am 4./5.9. waren in den U 16-Kategorien drei badische Vereine vertreten. Den erwartet schweren Stand hatten die Mädchen des TSV Karlsdorf sowie des TV Wünschmichelbach. Im niedersächsischen Wangersen landete das badische Duo auf den Rängen acht und neun.

Mit leisen Medaillenhoffnungen nach Stuttgart-Stammheim angereist, schafften hingegen die U 16-Jungs des TV 1865 Waibstadt den Triumph. Nach dem Gruppensieg am Samstag behielten die Kraichgauer auch im Halbfinale gegen Gastgeber Stammheim (2:1) sowie im Endspiel gegen den Ahlhorner SV (2:1) die Oberhand und holten sich überraschend den Titel.

Beigefügt ist der ausführliche Presseartikel aus Waibstadt.

 

Endstand Deutsche Faustball-Meisterschaft U 16-Jungs in Stuttgart-Stammheim:

1. TV 1865 Waibstadt (Baden), 2. Ahlhorner SV (Niedersachsen), 3. TV Unterhaugstett (Schwaben), 4. TV Stammheim (Schwaben), 5. TuS Hannover-Empelde (Niedersachsen), 6. TV GH Brettorf (Niedersachsen), 7. SV Kubschütz (Sachsen), 8. TB Ludwigshafen-Oppau (Pfalz), 9. VfK 01 Berlin, 10. TSV Herrnwahlthann (Bayern)

Endstand Deutsche Faustball-Meisterschaft U 16-Mädchen in Wangersen:

1. MTV Wangersen (Niedersachsen), 2. TV Vaihingen/Enz (Schwaben), 3. TV Stammbach (Bayern), 4. Jahn Schneverdingen (Niedersachsen), 5. VfL Kellinghusen (Schleswig-Holstein), 6. TSV Gnutz (Schleswig-Holstein), 7. TSV Bardowick (Niedersachsen), 8. TSV Karlsdorf (Baden), 9. TV Wünschmichelbach (Baden); Rückzug wegen Corona-Fall: Ahlhorner SV

 

Die weiteren Jugend-DMs im September:

11./12.September:

U 14-Jungs in Wakendorf (Schleswig-Holstein) - mit TV 1846 BRETTEN & TG Baden-Baden

U 14-Mädchen in Essel - ohne BTB-Team

U 19-Jungs in Dresden (Sachsen) - ohne BTB-Team

U 19-Mädchen in Vaihingen/Enz (Schwaben) - mit TV 1865 WAIBSTADT & TSV KARLSDORF

18./19.September:

U 12-Jungs/Mixed in Leipzig (Sachsen) - mit TSV KARLSDORF

U 12-Mädchen in Unterhaugstett (Schwaben) - ohne BTB-Team

25./26.September:

U 18-Mädchen in Ahlhorn (Niedersachsen) - mit TSV KARLSDORF

U 18-Jungs in Wangersen (Niedersachsen) - mit TV 1865 WAIBSTADT

 

DM-Triumph in der Landeshauptstadt

Waibstädter U 16-Faustballjungs holen dank toller Teamleistung den nationalen Titel

RF – Ein laut hupender Autokorso rollte am Sonntagabend (5.9.) kurz vor 18.00 Uhr durch die Waibstädter Hauptstraße und weiter in die Faustballhütte. Mittendrin waren nach ihrer Rückkehr aus Stuttgart-Stammheim die U 16-Faustballjungs des TV Waibstadt als frisch gebackener Deutscher Meister. Rund dreieinhalb Stunden zuvor holte der Bundesliganachwuchs um Kapitän Felix Schneider überraschend den 12.DM-Titel in der Vereinshistorie! Die letzte Goldmedaille gewannen ebenfalls die U 16-Jungs im April 2005 in Rheurdt-Schaephuysen (Rheinland), also vor über 16 Jahren.

Als Badischer und Westdeutscher Meister gingen die Waibstädter am Samstagfrüh mit leisem Optimismus in die Vorrunde. Ziel in der Fünfergruppe war Rang drei und damit das Erreichen der Endrunde. Hellwach wirkte der Bundesliganachwuchs im Auftaktmatch gegen den VfK 01 Berlin und gewann in 2:0-Sätzen (11:5, 11:7). Im Duell mit dem niedersächsischen TV GH Brettorf kämpfte man sich nach 8:11 und 1:5-Rückstand zurück. Auch dank einigen Umstellungen und Fehlern des Gegners drehten die Gelb-Schwarzen die Partie und gewannen 12:10 und 11:4. Es folgte eine intensive Partie gegen den SV Kubschütz (Sachsen) mit vielen langen Ballwechseln. Aber auch diese Punkte verbuchte Waibstadt ebenfalls in 2:1-Sätzen (8:11, 11:6, 11:9). So genügte im letzten Gruppenspiel gegen Gastgeber TV Stammheim bereits ein Satzgewinn zum Gruppensieg. Nach verlorenem Auftaktsatz (9:11) mobilisierte das Team die letzten Reserven und holte sich die weiteren Sätzen 11:3 und 11:6. "Es lief nicht durchgängig alles perfekt, aber wir haben mit einer kompakten und kampfstarken Teamleistung vier Siege verbucht, dabei dreimal einen Satzrückstand gedreht und hatten eben auch das nötige Matchglück" lobte Coach Rainer Frommknecht.

Damit standen die Waibstädter Jungs direkt im Halbfinale. Dabei ging es am Sonntag um 10.30 Uhr erneut gegen Gastgeber Stammheim nach dessen 2:0-Viertelfinalsieg gegen TuS Hannover-Empelde. Nach 11:5 und 8:11 war einmal mehr ein entscheidender Durchgang notwendig. Während die schwäbischen Gastgeber jetzt nervös und hektisch wirkten, zogen die Gelb-Schwarzen ihr Spiel konzentriert zum 11:4-Sieg durch. Mit "Finale oho" und "Auswärtssieg" feierten die begeisterten TVW-Fans ihr Team. Im zweiten Semifinale scheiterte überraschend der favorisierte Südmeister TV Unterhaugstett in 1:2-Sätzen am Ahlhorner SV.

Damit trafen die Waibstädter im Endspiel auf den Nachwuchs des größten und erfolgreichsten deutschen Faustballvereins aus der Nähe von Oldenburg. Was war noch drin nach zwei intensiven Tagen bei heißen Temperaturen? Vom Anpfiff dominierten starke Offensivleistungen auf beiden Seiten die Partie. In der Defensive holten die Kraichgauer den ein oder anderen Ball mehr wie der Ahlhorner SV und so führte der herausragende Hauptangreifer Silas Schilling sein Team im Auftaktsatz zum 11:8-Sieg. Spannend blieb es vor toller Kulisse im Stammheimer Faustballstadion auch im zweiten Abschnitt. Alle fünf Akteure im gelben Dress waren bestens in Spiellaune. Einmal mehr mit dem besseren Finish machte Waibstadt durch ein erneutes 11:8 den 2:0-Finalsieg perfekt! Um 14.28 Uhr stand fest: die TVW-Faustballer holten in der Landeshauptstadt bei der insgesamt 150.DM-Teilnahme ihre 12.Goldmedaille.

"Wir haben im Endspiel eine clevere Angriffsleistung gezeigt und waren als Team einen Tick stärker wie Ahlhorn" strahlte Coach Ralph Schneider. In der Stammfünf standen Silas Schilling, Gabriel Bertsch, Felix Schneider, Daniel Maurer und Patrick Schmitt. Den Kader des Trainerduos Ralph Schneider und Rainer Frommknecht ergänzten Felix Freischlag, Henrik Schnetzer und Max Grab. Die Bronzemedaille holte Unterhaugstett im schwäbischen Duell vor Stammheim (2:0). Bereits in der Vorrunde scheiterte der zweite Westvertreter TB Oppau, der auf Rang acht landete.

Bei der Rückkehr nach Waibstadt wurde das Team in der Faustballhütte begeistert empfangen. Dabei sprachen der stellvertretende Bürgermeister Gerhard Rieser, TV-Vorstand Boris Schmitt sowie Abteilungsleiter Thomas Link ihre Gratulation aus. Eine offizielle Ehrung des Deutschen U 16-Meister durch die Stadt Waibstadt ist noch im Rahmen des Faustball-Grümpelturniers am Samstag, 18.9. geplant.