| Trampolinturnen

14 Meisterschaftsmedaillen für badische Trampoliner

Die Trampolinwettkämpfe des Landesturnfests 2018 fanden im benachbarten Hemsbach statt. Neben der Betreuung von über 600 Übernachtungsgästen übernahm der TV Hemsbach auch die Betreuung der Trampolinwettkämpfe. Ausgetragen wurden landesoffene Pokalwettkämpfe sowohl im Einzel als auch im Synchron, ein Qualifikationswettkampf für die Deutschen Meisterschaften sowie die Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaften.

Fotos: N. Raufer

Die badischen Medaillengewinner bei den BW-Meisterschaften im Trampolinturnen (Foto: A. Ihme)

Bei den Meisterschaftswettkämpfen, bei denen die besten Trampolinturnerinnen und -turner aus Baden-Württemberg gegeneinander antraten, konnten die badischen Athleten insgesamt 14 Medaillen gewinnen, darunter zwei Baden-Württembergische Titel. Die Goldmedaillen nahmen Tim Stucke von der TSG Wiesloch in der AK M 9 – 10 und Paul Jackisch vom ASV Wolfartsweier in der Altersklasse M 13 – 14 mit nach Hause. Die meisten Medaillen aus badischer Sicht konnten der TV Ichenheim und der ASV Wolfartsweier für sich verbuchen. Beide Vereine konnten sich jeweils über vier Podestplätze freuen, dicht gefolgt von der TG Neureut mit drei Medaillengewinnern.

Insgesamt freuten sich die badischen Vereine über sehr viele gute Leistungen und einen Wettkampf mit wenig Übungsabbrüchen und einem ansprechenden Niveau, bei dem das Zuschauen Spaß machte. Außerdem sorgte ein Qualifikationswettkampf im Vorfeld der Meisterschaften für ein weiteres Highlight für die Zuschauer. Die badischen Turnerinnen und Turner Lara Henning (TV Nöttingen), Hannah Lindermeir und David Drobinoha (beide ASV Wolfartsweier) verpassten hierbei leider vorerst knapp die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften.

Aufgrund der Regelung, dass in diesem Jahr auch gemischte Paare im Synchronwettkampf starten durften und die Altersklassen geschlechterübergreifend gestaltet wurden, wurden die Synchronmeisterschaften als Pokalwettkampf und nicht als offizielle Meisterschaften ausgetragen. Diese Regelung ermöglichte es Vereinen, leichter Synchronpaare für den Wettkampf zu stellen, und erlaubte mehr Aktiven eine Teilnahme. Von den drei Altersklassen konnten die badischen Athleten zwei für sich entscheiden. Indira Häußermann (TV Ichenheim) und Rosalie Schmidt (TV Gernsbach) gewannen die AK 12 – 14, ebenso wie Hanna Lindermeir und Charlene Burks (beide ASV Wolfartsweier) die AK 19+. Die Ichenheimerin Indira Häußermann feierte damit ihren dritten Sieg bei den Synchronmeisterschaften in drei Jahren, wenngleich in diesem Jahr mit neuer Partnerin.

Von den neun Podestplätzen erkämpften sich die Trampoliner aus Baden insgesamt sieben Medaillen und dominierten den Wettkampf klar gegenüber den schwäbischen Konkurrenten. Eine der Medaille ging an ein badisch-schwäbisches Paar, dass sich spontan zusammengefunden hatte. Sowohl Jule Riehle vom TV Ichenheim als auch Louisa Ganter vom TV Weingarten reisten ohne Synchronpartner an und entschieden sich vor Ort gemeinsam teilzunehmen. Am Ende freuten sich die beiden über Bronze in der AK 19+.

Der landesoffene Pokalwettkampf im Einzel bot auch den Athletinnen und Athleten, die noch keine hohen Schwierigkeiten beherrschen, die Möglichkeit, sich auf baden-württembergischer Ebene und über diese Grenzen hinweg zu messen. Hier schmückten sich die Trampoliner aus Baden sogar mit sechs von sieben Goldmedaillen. Diese gingen an Tim Kerner (TSG Wiesloch, AK M 12 – 14), Simon Fischer (TSV Mannheim, AK M 30+), Denise Hugl (TV Nöttingen, AK W 12 – 14), Luisa Shaghaghi (TV Nöttingen, AK W 15 – 17), Karolin Bertz (TSV Mannheim, AK W 18 – 29) und Christiane Schermer (TV Gernsbach, AK W 30+). Die Turnerinnen des TV Nöttingen, die ihrem Können nach auch bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften vorne hätten mitturnen können, entschieden sich mit leichteren Übungen beim Pokalwettkampf anzutreten, da sie parallel zu den Meisterschaftswettkämpfen das Trampolinturnen in der Turnfestgala präsentierten. Dort dominierten sie die Altersklassen W 12 – 14 und W 15 – 17 und holten jeweils Gold, Silber und Bronze. Insgesamt freuten sich die badischen Vereine über 14 Medaillen und einen gelungenen Wettkampf.

Ein Landesturnfest bietet immer einen schönen Rahmen für die Meisterschaften und bringt auch Besucher in die Halle, die sonst den Weg nicht zum Trampolinturnen finden würden.