| Mehrkämpfe

Friesenkampf: der "Fechterfünfkampf" beim LTF

Ein kleiner, aber vom Niveau gesehen sehr feiner Wettkampf fand am 1. Juni in Weinheim und in Heidelberg statt. Die 37 Teilnehmer aus Baden-Württemberg und der eine Teilnehmer aus Hessen stellen wahrscheinlich mehr als ein Drittel der Teilnehmer bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften. Jüngste Teilnehmerin war Lena Franke (TV Haueneberstein) mit gerade 12 Jahren. Nicht zu verstecken mit seinen Leistungen brauchte sich als ältester des Wettkampfs Roger Menck (TV Wieblingen), der trotz seines Alters mit weit über 70 Jahren noch im Fechten den Jüngeren das Fürchten lehrt. Die größte Teilnehmerzahl wurde vom TV Haueneberstein gestellt.

Fotos: R. Müller

Der Beginn eines langen Wettkampftags war ab 9.00 Uhr das Schießen mit dem Luftgewehr. Unter der professionellen Leitung durch Thomas Leidner vom Schützenverein Weinheim wurden exzellente Resultate erzielt. 10 Schüsse auf 10 m Entfernung zum Ziel waren abzugeben. Herausragende Schützin war Sina Blumhofer von der TSG Bruchsal mit 93,9 Ringen freistehend von 109 maximal möglichen Ringen.

Die zweite Disziplin war das Schwimmen im HaWei. Entsprechend der Altersklasse waren 50 oder 100 m im Freistil oder im Brustschwimmen zu absolvieren. Als schnellste Schwimmerin zeigten sich Vera Oettinger vom Verband für Modernen Fünfkampf mit 1:09,2 min (100 m Freistil) sowie Bernd Milde vom MTV Aalen mit 32,1 sek auf 50 m Freistil.

Ab 14.00 Uhr fanden im Stadion die Leichtathletik-Disziplinen statt. Nach Fortfallen der Wahlmöglichkeit in der Laufdisziplin hatten sich erstmalig alle Wettkämpfer der Altersklassen 40+ und mehr der Sprintdisziplin zu stellen, während die jüngeren Jahrgänge 1.000 m laufen mussten. Vorneweg im 1.000m-Lauf lief Alexander Görzen vom TV Hechingen in 2:57,0 min, gefolgt von Marco Birkenmaier, VfB Friedrichshafen, in 3:07,0 min. Nahezu zeitgleich ins Ziel kamen im 75 m-Lauf der Altersklasse 50+ Roland Müller, ETSV Offenburg (10,41 sek) und Günter Böhringer, MTV Aalen (10,45 sek).

Traditionelle Schwächen zeigen die Friesenkämpfer in der Disziplin Kugelstoßen, welche auch im Vergleich zu den anderen Disziplinen als gering bewertet wird. Die beste Weite mit 11,03 m zeigte Marco Birkenmaier, der als Einziger die 11-Meter-Marke knackte.

Für die letzte Disziplin Fechten waren die Fünfkämpfer ab 17.00 Uhr Gäste bei der 25 km entfernten TSG Heidelberg-Rohrbach. Fest montierte Fechtbahnen und Trefferanzeigen boten äußerlich beste Voraussetzungen für einen Wettkampf. Bei Gefechten auf drei Treffer in max. zwei Minuten hatten die Friesenkämpfer zwischen acht und elf Gefechte je nach Altersklasse abzuleisten. Die tropischen Temperaturen in der Halle und die alles andere als atmungsaktive Fechtkleidung forderten von allen Fechtern, letzte Energiereserven zu mobilisieren. Unschlagbar war an diesem Abend Gerhard Birkenmaier, VfB Friedrichshafen, der die maximale Punktzahl von 16 in dieser Disziplin mitnahm.  Lediglich eine Niederlage mussten Vera Oettinger und Marco Birkenmaier in ihren Runden hinnehmen.

Gegen 21.00 Uhr, 12 Stunden nach Beginn der ersten Disziplin, fand die Siegerehrung im Stadion in Weinheim statt. Beste Gesamtergebnisse zeigte bei den Damen Vera Oettinger (W20+ / Verband für Modernen Fünfkampf) mit 57,217 Punkten und Günter Böhringer (M50+ / MTV Aalen) mit 50,000 Punkten.

Jenseits aller sportlichen Leitungen, die im Laufe des Tages erbracht wurden, kennzeichnen die Zeit- oder Weitenergebnisse nicht den besonderen Flair des Friesenkampfes. Für die meisten der Friesenkämpfer ist die Hauptdisziplin das Fechten, in der sie als Top-Fechter weit oben in den Ranglisten stehen. Fechten hat als Einzelsportart einen ausgesprochenen "Duellcharakter". Während der Wettkämpfe im Friesen-Fünfkampf herrscht jedoch eine ganz andere Stimmung. Jeder feuert den anderen an und freut sich über die Leistung des Mitstreiters. Diese besondere Atmosphäre während des Wettkampftags ist das reizvolle am Friesenkampf und lässt die "Friesen" über die Jahre zu einer Sportfamilie zusammenwachsen. Nach unseren erfolgreichen und verletzungsfreien Wettkampftag freuen wir uns, beim kommenden Event Deutsche Mehrkampfmeisterschaften 2019 in Einbeck unsere "Familienmitglieder" aus dem anderen deutschen Landesteilen zu treffen.