Wanderrouten Landeswandertag 2018

Für den Landeswandertag 2018 wurden attraktive Wanderstrecken ausgearbeitet, auf denen die Teilnehmer nicht nur die typische Natur des Schwarzwalds, sondern auch lokale Sehenswürdigkeiten entdecken können.

Bewirtung: im Festzelt und im Steinatal auf den Strecken 2 & 3


Strecke 1: 6-Kilometer-Wanderung

Auf der 6-Kilometer-Familientour können auch Kinderwagen problemlos mitgenommen werden. Sie führt vorbei am Heimatmuseum Hüsli (erbaut 1911 und bekannt durch die TV-Serie "Schwarzwaldklinik") über Waldpfade zur Danieltanne, der größten Tanne im Südschwarzwald und weiter zum Schlüchtsee und durch den Skulpturenweg mit kunstvoll aus Holz gesägten "Gesellen" zurück zum Festzelt.


Strecke 2: 10-Kilometer-Wanderung

Die zweite Route führt die Wanderer über die Hochfläche rund um Deutschlands höchstgelegene Brauerei sowie ins Steinatal und an der Steina entlang. Das Flüsschen Steina ist 37 km lang und mündet bei Lauchringen in die Wutach. Im Steinatal gab es verschiedene Burgen, Mühlen und Sägereien, teils sind noch Ruinen zu sehen. Hier wird der TuS Rötenbach eine Verpflegungsstation einrichten. Ein Etappenziel der 10-Kilometer-Wanderung ist die alte Ortschaft Balzhausen mit der Kapelle St. Maria, die 1882/83 von den Bürgern selbst erbaut und mit einer deutlich älteren Silberglocke im Turm bestückt wurde. Die Gefällhalde entlang geht es dann abwärts ins idyllische Nest Sommerau und durch den Kapellenwald zurück zur Brauerei.


Strecke 3: 15-Kilometer-Wanderung

Die dritte Route führt die Wanderer über die Hochfläche rund um Deutschlands höchstgelegene Brauerei sowie ins Steinatal und an der Steina entlang.

Auf der attraktiven 15-Kilometer-Route geht es an "Steina-Hölzle-Hütte" und "Haus Rösch" auf dem  Mittelweg an Balzhausen vorbei und weiter ins Steinatal. An der Steina entlang führt der Weg über Sommerau und an der Ebersbacher Höhe vorbei durch den Kapellenwald. Die imposante Danieltanne und das Heimatmuseum Hüsli liegen ebenfalls an der Strecke. Das Flüsschen Steina ist 37 km lang und mündet bei Lauchringen in die Wutach. Im Steinatal gab es verschiedene Burgen, Mühlen und Sägereien, teils sind noch Ruinen zu sehen. Hier wird der TuS Rötenbach eine Verpflegungsstation einrichten.


Zusätzliches Highlight: Geocaching – die elektronische Schatzsuche

Ein Natursport-Trend, an dem die ganze Familie ihren Spaß hat, ist die ebenfalls angebotene Geocaching-Tour. Für den ein oder anderen noch unter dem Begriff "Schnitzeljagd" bekannt, bei der man beispielsweise mittels Kreide, Ästen und ähnlichen Spuren einen versteckten Schatz zu finden suchte, erfolgt die Schatzsuche beim Geocaching über GPS-Empfänger. Über geografische Koordinaten wird der Geocacher zu verschiedenen Zielen navigiert, um dort einen Schatz zu finden und / oder ein Rätsel zu lösen.


Alle Wege sind öffentliche Wege, es gilt die STVO, auf den breiten Wald- und Feldwegen muss mit Radfahrern und Reitern gerechnet werden. Für umsichtiges und naturschonendens Verhalten bedanken wir uns. Der Veranstalter und der Ausrichter übernehmen keine Haftung.

Danke den Partnern des Landeswandertags 2018!

Ansprechpartner

Bild von Paul Lemlein
Paul Lemlein
Stellv. Geschäftsführer, Marketing, Verbandsbereich Turnen (GYMWELT)