| Faustball

Vorbericht Faustball: Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga Süd

Im Nordschwarzwald zurück in Liga eins? Um den Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga Süd kämpfen am Samstag, den 24.02. die Faustball-Herren des TV Waibstadt.

Bei der eintägigen Relegationsrunde in Bad Liebenzell kämpfen vier Vereine um zwei freie Plätze im Oberhaus für die Hallensaison 2018/19. Die Kraichgauer treffen zunächst im nordbadischen Derby auf den Ligakontrahenten und Westmeister TV Wünschmichelbach. Weitere Gegner sind Südmeister TV Waldrennach sowie der Gastgeber und Südzweite TV Unterhaugstett.

In der 2. Bundesliga West landeten die Waibstädter mit 26-6 Punkten auf dem zweiten Platz. Neben 13 Siegen gab es die drei Niederlagen gegen Wünschmichelbach (1:3), TB Oppau (0:3) sowie TSG Tiefenthal (2:3). Kapitän Kai Braun zeigt sich mit dem Saisonverlauf bereits mehr als zufrieden: "Wir sind ohne Aufstiegsambitionen in die Runde gegangen und hatten in der Hinserie einige personelle Sorgen. Nach einer starken Rückrunde mit sechs Siegen in Folge und dem Erreichen der Relegation wollen wir nun aber unsere Chance suchen."

Im Nordschwarzwald sieht TVW-Coach Rainer Frommknecht sein Team im Quartett in der Außenseiterrolle. "Favorit ist Waldrennach dank seiner überragenden Defensivreihe und der makellosen Saisonbilanz. Mit Wünschmichelbach und Unterhaugstett sind wir auf Augenhöhe. Bei einer eintägigen Aufstiegsrunde kann fast alles passieren und vor großer und hitziger Kulisse müssen auch die Nerven mitspielen", schätzt der Waibstädter Coach die Situation ein.

Problematisch gestaltet sich die Terminsituation und der "Tanz auf zwei Hochzeiten", denn zeitgleich startet die zweite Herrenmannschaft bei der zweitägigen Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga West in Altendiez/Lahn. "Das nimmt uns mehrere wichtige personelle und taktische Optionen, aber wir wollen nach interner Absprache keine Leistungsträger nach oben ziehen", erklärt Frommknecht, der selbst aus diesem Grund auch nicht in Bad Liebenzell vor Ort sein wird.

Die TVW-Angriffsreihe bilden wie gewohnt Lucas Kiermeier (23) und Thilo Eiermann (22). Auf den Defensivpositionen stehen Kapitän Kai Braun (27), Thomas Link (27) sowie Lukas Pföhler (21) in der Startfünf. Als Alternativen werden U 18-Talent Sebastian Maurer sowie Routinier Christian Kiermeier (34) bereit stehen. Abwehrspieler Thilo Braun (26) ist nach langwieriger Schulterverletzung zwar wieder ins Training eingestiegen, wird aber nur als Betreuer in Bad Liebenzell dabei sein.
Bei den Prognosen gibt man sich im Waibstädter Lager eher bescheiden. "Klar ist der Aufstieg am Samstag unser Ziel. Sollte es aber nicht klappen, wäre das auch kein Drama", blickt Thomas Link voraus. Im Hallenfaustball gehörten die Kraichgauer von 1984-1992, 1998-2008 sowie von 2011-2014 der 1. Bundesliga an. Im letzten Jahr scheiterte der TV Waibstadt bei der Aufstiegsrunde in Weinheim nach drei Niederlagen bei 2:9-Sätzen.

Die vier Qualifikanten bestreiten am Samstag ab 13.00 Uhr eine Runde "jeder gegen jeden" auf drei Gewinnsätze. Die schmucke Sporthalle Bad Liebenzell wird aufgrund der erwarteten Zuschauer wohl ausverkauft sein. Nach der offiziellen Begrüßung um 12.45 Uhr kann sich der TV Waibstadt das Duell der beiden Südvereine (13.00 Uhr) anschauen. Ihr Auftaktspiel bestreiten die Gelb-Schwarzen um ca. 14.00 Uhr im nordbadischen Derby gegen Westmeister Wünschmichelbach. Direkt im Anschluss – das Recht besteht auf eine Pause von 15 Minuten – wartet das Duell gegen Südmeister und Topfavorit TV Waldrennach. Im fünften Durchgang um ca. 17.30 Uhr trifft Waibstadt auf Gastgeber TV Unterhaugstett. Mit dem Duell der beiden Meister zwischen Wünschmichelbach und Waldrennach endet das Turnier um ca. 19.30 Uhr. Aufgrund der nur rund 80 Kilometer weiten Anreise hofft das Team um Kapitän Kai Braun auf die lautstarke Unterstützung ihrer Fans.

Die Gegner:
TV Wünschmichelbach (Baden) - Meister 2.BL West (30-2 Punkte)
Der Traditionsverein aus dem Odenwald wurden in der Feldsaison 2017 Dritter bei der Deutschen Meisterschaft. Im Hallenfaustball scheiterte das junge Team im Vorjahr hingegen überraschend bei der Aufstiegsrunde auf heimischem Parkett. Mit den Ausfällen von Kapitän Nico Müller (Kreuzbandriss) und Dennis Gruber (Schulter-OP) muss Trainer Bernd Zwintzscher wichtige Leistungsträger ersetzen. Dennoch scheint der Kader um Angriffsroutinier Florian Zwintzscher und Nationalspieler Jonas Schröter stark genug für den anvisierten Aufstieg. Nach einem 3:1-Sieg in der Hinrunde  verloren die Rot-Weißen das Rückspiel gegen Waibstadt in 2:3-Sätzen.

TV Unterhaugstett (Schwaben) – Zweiter 2.BL Süd (26-6 Punkte)
Die Nordschwarzwälder wollen nach zwei Jahren ins Hallenoberhaus zurückkehren. Der erfahrene Kader wird angeführt von Angreifer und U 21-Europameister Michael Ochner, der durch Robin Gensheimer und Linkshänder Christian Lörcher variable Unterstützung erhält. In der Defensive um die Routiniers Stefan Koch und Ingo Lochmahr verfügt Trainer Alexander Bäuerle über zahlreiche Optionen. Der Heimvorteil in der schwierig zu spielenden Halle spielt den Schwaben ebenfalls in die Karten.

TV Waldrennach (Schwaben) - Meister 2.BL Süd (32-0 Punkter)
Seit vielen Jahren kämpft die Talentschmiede immer wieder um den Aufstieg ins Oberhaus. Im Hallenfaustball musste die Mannschaft von Trainer Michael Neuweiler 2016 die 1. Bundesliga als Neuling direkt wieder verlassen. Prunkstück der Schwarzwälder ist die erstklassige Defensive um Martin Neuweiler, Niklas Ehrhardt sowie Carsten Scheerer (Europameister 2016). In der Angriffsreihe ruhen einige Hoffnungen auf dem 27-jährigen Jeremy Wuhrer, der von 2004 bis 2010 im Dress des TV Waibstadt große Erfolge im Jugend- und Herrenbereich feierte.

Modus:
Aus den 2. Bundesligen Süd und West qualifizierten sich die jeweils beiden Erstplatzierten für die eintägige Aufstiegsrunde. In einer Runde "jeder gegen jeden" spielt dieses Quartett um zwei freie Plätze in der 1. Bundesliga Süd. Eine Partie geht auf drei Gewinnsätze. Bei Punktgleichheit entscheidet die Satzdifferenz.

Spielplan am Samstag, 24.2.:

  • 12.45 Uhr Begrüßung
  • 13.00 Uhr Waldrennach – Unterhaugstett
  • ca. 14.10 Uhr Wünschmichelbach - Waibstadt
  • ca. 15.20 Uhr Waldrennach - Waibstadt
  • ca. 16.30 Uhr Wünschmichelbach - Unterhaugstett
  • ca. 17.30 Uhr Unterhaugstett - Waibstadt
  • ca. 18.40 Uhr Waldrennach - Wünschmichelbach

Spielort:
Sporthalle Bad Liebenzell, Pforzheimer Straße 8, 75378 Bad Liebenzell