| Faustball

Vorbericht: 1 BL Süd - Pfungstadt - Offenburg

Am kommenden Samstag treten die Offenburger Bundesliga Faustballer beim frischgebackenen Europapokalsieger TSV Pfungstadt an. Nachdem der FBC am vergangenen Wochenende den Klassenerhalt endgültig in trockene Tücher brachte, können die Ortenauer nun in den restlichen beiden Begegnung befreit aufspielen und versuchen, nochmals ordentliche Leistungen gegen die beiden besser platzierten Teams abzurufen.

Foto: Archiv, B. Hentschel

Nach dem 5:2-Erfolg über DM-Ausrichter TV Käfertal am Samstagabend war klar, dass die Offenburger auch in der nächsten Saison wieder in der höchsten deutschen Spielklasse an den Start gehen werden. Einen Tag später folgte dann ein knapper 5:4-Arbeitssieg über Tabellenschlusslicht TV Stammheim.

Vor den letzten beiden Spielen gegen den Tabellenzweiten TSV Pfungstadt sowie dem Tabellendritten TSV Calw in drei Wochen stehen die Offenburger aktuell mit vier Punkten Rückstand auf Platz vier. Für beide kommenden Konkurrenten geht es in den letzten Begegnungen noch um wichtige Punkte für eine mögliche DM-Qualifikation. In dieser Saison liegt die ungewöhnliche Situation vor, dass der TV Käfertal als Ausrichter im Falle des Klassenerhalts als Teilnehmer gesetzt ist. Nach langem Kampf sieht es derzeit nun so aus, als können die Käfertäler den Klassenerhalt aus eigener Kraft realisieren. Somit verbleiben nur noch zwei reguläre Qualifikationsplätze, wovon einer sich nahezu sicher der aktuelle Tabellenführer TV Schweinfurt-Oberndorf sichern wird. Somit kämpfen um den einen verbleibenden Teilnahmeplatz die beiden kommenden Gegner des FBC Offenburg.

Wenn man den Rechenschieber bemüht, dann wird ersichtlich, dass selbst die Ortenauer sich noch den begehrten zweiten Tabellenplatz schnappen können. "Hierfür müsste aber schon viel in unsere Karten spielen. Zunächst müssten wir unsere Hausaufgaben machen und beide Begegnungen gewinnen. Darüber hinaus müsste dann unsere Konkurrenz auch noch so spielen, dass wir am Ende der Runde punktgleich sind und dann würde das Satzverhältnis entscheiden," rechnet Abwehrspieler Oliver Späth die aktuelle Situation vor. In dieser Gleichung sind viele Wenn’s, die die Offenburger erstmal erfüllen müssen. Die Hinspiele gingen jeweils beide, wenn auch knapp, mit 3:5 bzw. 4:5 an die Konkurrenz. Auch die bisher gezeigten Leistungen in der Rückrunde lassen nicht viel Hoffnung aufkommen, dass den Ortenauern dieses Wunder noch gelingen sollte. "Wir haben bisher etwas weniger konstant als noch in der Hinrunde agiert. Dies führt dann natürlich auch nicht unbedingt zu einem verbesserten Selbstvertrauen, was in solchen Spitzenspielen allerdings von enormer Bedeutung ist", beschreibt FBC-Spielführer Stefan Konprecht die aktuelle Problematik der Rückrunde.

Die Offenburger erwarten zum Abschluss der Hallenrunde nochmals zwei spannende Spiele. "Wir freuen uns auf diesen Leistungsvergleich mit dem frischgebackenen Europapokalsieger TSV Pfungstadt. Die Mannschaft, die gespickt mit Nationalspielern ist, wird uns nochmals alles abverlangen und es ist interessant zu sehen, wo wir leistungsmäßig stehen," freut sich Abwehrspieler Matthias Lilienthal auf das Duell bei der hessischen Spitzenmannschaft.

Anpfiff ist am Samstag um 15 Uhr in Pfungstadt.