| Jugend

Breisachlager 2019: Die Lagerleitung im Interview

Das Breisachlager verzaubert jedes Jahr aufs Neue. Rund 60 ehrenamtliche Helfer (Betreuer, Feste Dienste und Lagerleitung) ermöglichen 600 Kindern aus ganz Baden sowie Österreich einen unvergesslichen Sommerurlaub. Neben einer hauptamtlichen Person der Badischen Turnerjugend (Aline Schmidt) kümmern sich die Lagerleiter um die Organisation.

Feuerwerk zum 50. Jubiläum im Jahr 2018

Steffen Rohnstock

Melanie Haag

Stefanie Dold

Im Sommer 2019 steht die Zeltstadt der Badischen Turnerjugend vom 29. Juli bis 8. August 2019 am Möhlinstrand und lädt Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren zu einem einmaligen Ferienerlebnis ein. Mit Spieleturnieren, spannenden Wettkämpfen, Zeltlager-Klassikern wie Talentschuppen und Spiel ohne Grenzen, kreativen Workshops und ausgefallenen Interessensgruppen ist viel Abwechslung garantiert. Das Lagerleitungsteam im 51. Jahr des Zeltlagers wurde, nach dem Ausscheiden von Christian Scherer aus privaten Gründen, mit Stefanie Dold verstärkt. Während Melanie Haag und Steffen Rohnstock in ihre nun vierte bzw. fünfte Amtszeit gehen, kennt Stefanie die Abläufe aus den letzten drei Jahren im Lagerbüro bereits sehr gut.

Steffen, was macht das Lager so besonders, dass ihr immer wieder mit dabei seid?

"Es ist dieses Gefühl. Es ist quasi wie eine große Familie, eine starke Gemeinschaft, für die man von sich aus motiviert ist, sich aktiv einzubringen. Man sieht sich nicht nur in Breisach, mit vielen ist man auch privat befreundet. Die vielen Stunden an Arbeit, welche in der Planung und Durchführung des Lagers stecken, sind genau dann vergessen, wenn die Teilnehmer Spaß haben, die Stimmung kocht und man gemeinsam unvergessliche Tage erlebt."

Melanie, du bist schon 13 Jahre mit an Bord – das ist ganz schön lange, oder?

"In meinem allerersten Jahr hat ein erfahrener Betreuer zu mir gesagt, entweder man liebt Breisach und ist über Jahrzehnte dabei oder man ist ein Jahr dabei und stellt fest, dass es vielleicht doch nicht das ist, was man sich vorgestellt hat. Damals habe ich noch darüber geschmunzelt.

Für viele sind die elf Tage in den baden-württembergischen Sommerferien fester Bestandteil der Urlaubsplanung. Auch die eigene Hochzeit am Wochenende nach Breisach, Klausuren während Breisach oder der eigene Nachwuchs halten einen Breisachliebhaber nicht davon ab, sich in Breisach zu engagieren. Nicht umsonst ist unser Motto: Einmal Breisach – immer Breisach!"

Steffi, du bist dieses Jahr in die Lagerleitung aufgestiegen. Aufgeregt?

"Als 'Lagerbüro' habe ich in den letzten Jahren das Lagerleitungsteam unterstützt und konnte so bereits miterleben, was sie im Lager leisten. Inzwischen bin ich echt überrascht, wie viel Engagement bereits vor dem Lager notwendig ist. Frei nach dem Motto: Nach dem Lager – ist vor dem Lager. Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe. Schließlich gilt es, das Jugendlager kontinuierlich weiterzuentwickeln. Sowohl bei den Jugendlichen als auch bei den Betreuern steht quasi die neue Generation in den Startlöchern.

Erfahrung gesammelt habe ich als Jugendleitung in meinem Turngau. Das wird mir nun helfen. In Breisach selbst war ich als Teilnehmer nicht dabei. Leider! Die Stimmung auf dem Zeltplatz, das abwechslungsreiche Programm, bei dem es einfach nie langweilig wird, neue Freundschaften, die auch über Breisach hinaus bestehen – das alles durfte ich in den letzten Jahren zwar nicht als Jugendliche aber im Lagerbüro erleben. Das Lager hat mich vom ersten Tag an in den Bann gezogen und seitdem nicht mehr losgelassen."

Im letzten Jahr habt ihr in Breisach runden Geburtstag gefeiert. Was waren eure Highlights vom 50. Jubiläum?

"Ein halbes Jahrhundert Jugendlager – eine Botschaft die am besten jeder mitbekommen sollte. Spätestens mit dem Feuerwerk zur Eröffnung des Jugendlagers am ersten Abend war die Botschaft nicht nur weithin zu sehen, sondern auch zu hören. Das war etwas Einmaliges für uns. Ein Gänsehautmoment war definitiv die offizielle Jubiläumsfeier. Mit dabei der Bürgermeister der Stadt Breisach, unzählige (ehemalige) Weggefährten und Unterstützer des Jugendlagers sowie ein Betreuer aus dem aller ersten Jugendzeltlager (ja, ihr habt richtig gelesen!).

Das Jubiläumsgeschenk an unsere Teilnehmer war ein zusätzlicher Tag Breisach. Anstelle von elf verlängerten wir auf zwölf Tage. Unsere Betreuer ließen sich dafür ein völlig neues Konzept einfallen: Die klassischen Gaustrukturen wurden für diesen Tag aufgelöst, die Teilnehmer und auch Betreuer in neue Gruppen unterteilt und so dann ein Tag lang gemeinsam in ihren neuen Gruppen verbracht."

Was möchtet ihr den BTZ-Lesern zum Ende unseres Interviews noch mitteilen?

"So gerne wir auch an das Jubiläum zurückdenken, geht der Blick nach vorne in Richtung Lager 2019, bei dem wir wieder mit hunderten Teilnehmern und einem unglaublich tollen Betreuer- und Feste-Dienste-Team eine unvergessliche Zeit erleben werden! Wer erst einmal unverbindlich Breisachluft schnuppern will oder sich ein Bild davon machen möchte, dem legen wir unsere Homepage ans Herz. Oder kommt doch einfach beim Besuchersonntag in Breisach vorbei und schaut euch das Lager direkt vor Ort an. Die ersten Anmeldungen liegen bereits vor … Also, wer zwischen 12 und 16 Jahre alt ist und noch keine Anmeldung ausgefüllt hat: Auf geht’s! Seit diesem Jahr geht das auch ganz bequem online über www.zeltlager-breisach.de."