T.I.P.
Das Turn-Informationsportal
Besuchen Sie T.I.P. - Das Turn-Informationsportal des Badischen Turner-Bund e.V.

Sportarten

Wählen Sie eine Sportart:


Inhaltsverzeichnis

Kids-Cup 2017 (07.10.2017 | Bühl)
Mehrkämpfe IDTF 2017
Kids-Cup 2016 (15.10.2016 | Weingarten)
Deutsche Mehrkampfmeisterschaften 2016 (17./18.09.2016 | Bruchsal)
Ankündigung DMKM 2016 in Bruchsal
Jahn-Cup 2016 (16.04.2016 | Kehl)
Vertragsunterzeichnung DMKM Bruchsal 2016
Kampfrichterlehrgang Leichtathletik 2016 (20.02.2016 | Stühlingen)
Kids-Cup (17.10.2015 | Philippsburg)
Deutsche Mehrkampfmeisterschaften 2015 (19./20.09.2015 | Eutin)
Deutsche Mehrkampfmeisterschaften 2016 kommen nach Baden
Badische Mehrkampfmeisterschaften (25.-26.07.2015 | Bruchsal)
10. Sparkassen-Jahn-Cup (25.04.2015 | Kehl)

 

Kids-Cup 2017 (07.10.2017 | Bühl)

155 Teilnehmer beim 20. Kids-Cup

[12.10.2017] Erstmals präsentierte sich der TV Bühl 1847 mit seinem Team um Abteilungsleiter Kunstturnen Ralf Fäßler, Trainer Gerd Lugauer (Hallenverantwortlicher) und Jochen Schweikert (Abteilungsleiter Schwimmen) als Ausrichter für den Kids-Cup. Aus 15 Vereinen traten 155 Starterinnen und Starter am 7. Oktober 2017 an.

      Bilder: K. Klumpp

Trotz der hohen Anzahl an Teilnehmer lief der Wettkampf gut organisiert ab, der Zeitplan konnte perfekt gehalten, die Siegerehrung sogar eine Stunde früher als geplant durchgeführt werden. Die Wettkampfleitung hatte Sabine Kieckeben, Beauftragte für Gerätturnen im Ressort Mehrkämpfe im Badischen Turner-Bund, die Auswertung lag in den bewährten Händen von Christine Hornung, im Schwimmbad unterstützte Katja Kieckeben bei der Organisation.

Vor den Augen zahlreicher Mamas und Papas wurden tolle Leistungen vollbracht. Manch ein Wettkämpfer wuchs über sich hinaus und konnte bei der ein oder anderen Disziplin sogar die volle Punktzahl erreichen. Erfolgreichster Verein war mit vier 1. Plätzen die SG Nußloch.

Platz 1 bei den Minis im männlichen Bereich sicherte sich Luis Kaiser (SG Nußloch) mit deutlichem Vorsprung von über zwei Punkten vor Lewin Hofsäss (TG Neureut) und Elias Brand (TV Bühl). Bei den Mädchen ging der Sieg ebenfalls an die SG Nußloch, Sofia Kirchner konnte sich ganz knapp durchsetzen und sich den obersten Podestplatz sichern. Platz 2 ging an Marlene Sättler (TV Rheinbischofsheim) vor Frieda Hoch (TV Rastatt-Rheinau).

Das größte Teilnehmerfeld war in der F-Jugend weiblich zu verzeichnen. Von 41 Teilnehmerinnen konnte sich Linn Gottschlich vom TV Konstanz gegen die gesamte Konkurrenz durchsetzen. Platz 2 erreichte Gesa Ulmer (TV Pforzheim) vor Laura Schuller (TV Hügelsheim). Bei den Jungs ging es ganz knapp zu. Martin Sykora (SG Nußloch) erkämpfte sich mit 0,12 Punkten Vorsprung den 1. Platz, dicht gefolgt von Noa Zahradnik (TSV Weingarten) und Lukas Oberacker (TSV Weingarten).

26 Jungs und 36 Mädchen traten in der E-Jugend an. Platz 1 bei den Mädchen erturnte sich Nicola Kirchner vor Zoe Roth (TuS Hügelsheim) und Lea-Sofie Frühwald (TV Konstanz). Im männlichen Bereich gingen gleich zwei Podestplätze an die TG Neureut. Platz 1 sicherte sich Fabian Groß, Platz 2 ging an Marius Mang (beide TG Neureut). Den 3. Platz erreichte Louis Hauser vom gastgebenden TV Bühl.

C. Keller

Zum Seitenanfang

 

Mehrkämpfe IDTF 2017

Jahn- und Deutsche Mehrkämpfe in historischen Sportstätten

Bild: N. Raufer

[29.06.2017] Drei Deutsche Meistertitel konnten die badischen Mehrkämpfer in Berlin holen. Dabei fand ein Teil der Disziplinen im Olympiagelände in Berlin in den damaligen Wettkampfstätten statt.

Ihren Meistertitel vom Vorjahr verteidigen konnte Sabine Storz (PTSV Jahn Freiburg) im Jahn-Neunkampf bei den Frauen 20+. Mit deutlichem Vorsprung konnten sie die gesamte Konkurrenz hinter sich halten und durfte verdient die Goldmedaille in Empfang nehmen. Ebenfalls Deutscher Meister wurde Jan Anselm (TV Iffezheim) im Deutschen Achtkampf, bestehend aus Leichtathletik und Turnen. Obwohl Jan bereits am Vortag bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften an die Geräte musste und dort bis 22 Uhr turnte und auch der Badische Abend danach etwas länger ging, war Jan topfit und absolvierte einen hervorragenden Wettkampf. Nic Krzyzanowski vom TSV Weingarten konnte ebenfalls überzeugen und sicherte sich den Deutschen Meistertitel im Jahn-Sechskampf der Altersklasse 16/17. Da durch das Turnfest die traditionelle Mehrkampfparty ausfiel, trafen sich Badens Mehrkämpfer am letzten Abend und feierten gemeinsam ihre Erfolge, wohlwissend, dass am nächsten Morgen ja nur noch die Heimreise auf dem Programm stand.

Übrigens: Den längsten Wettkampfdurchgang in Berlin hatten die Jahn-Neunkämpferinnen W 30. Einturnen war um 8.30 Uhr, Siegerehrung direkt nach dem Schwimmen um 21.00 Uhr. Dabei beläuft sich die reine Wettkampfzeit in allen neun Disziplinen auf etwa sechs Minuten. Die restlichen Stunden verbringt die Jahn-Neunkämpferin mit erwärmen, von Disziplin zu Disziplin laufen, einturnen, einschwimmen, einlaufen, einspringen, einstoßen und ganz viel warten.

C. Keller

Zum Seitenanfang

 

Kids-Cup 2016 (15.10.2016 | Weingarten)

130 Teilnehmer aus 12 Vereinen beim 19. Kids-Cup in Weingarten am Start

Die Pokalgewinner des Kid-Cups 2016 (Bild: S. Kieckeben)

[18.10.2016] Unter der Leitung des 1. Vorsitzenden des TSV Weingartens, Frank Lautenschläger, fanden die Verantwortlichen des BTB, Roland Tremmel (Ressortleiter Mehrkampf) und Sabine Kieckeben (Verantwortliche für das Gerätturnen im Mehrkampf), am 15. Oktober ein eingespieltes Team für den diesjährigen Kids-Cup vor. Optimale Gerätebedingungen, eine perfekte Verpflegung für die Wettkämpfer und Zuschauer sowie einen reibungslosen Ablauf bei der Auswertung sorgten dafür, dass der Zeitplan eingehalten werden konnte und die Siegerehrungen sogar noch vor der geplanten Zeit stattfinden konnten.

In der jüngsten Altersklasse bei den Minis (6/7 Jahre) konnte bei den Jungs Jason Grether (TG Neureut) den Wettkampf mit deutlichem Vorsprung für sich entscheiden. Mit durchweg guten Leistungen in allen Disziplinen verwies er Max Wegner (TV Philippsburg) und Luis Kaiser (SG Nußloch) auf die Plätze 2 und 3. Bei den 6- und 7-jährigen Mädchen ging der Sieg an die SG Nußloch. Sara Yates glänzte vor allem am Boden und Reck mit blitzsauberen Übungen und konnte sich durch die hohen Turnwertungen einen kleinen Vorsprung vor der Konkurrenz verschaffen. Platz 2 belegte Ivonne Schläpfer (TV Konstanz) vor Lilly Baumann (TV Oberhausen).

In der F-Jugend (8/9 Jahre) gingen beide Meisterpokale an die SG Nußloch. Bei den Jungs durfte Martin Sykora am Ende auf das oberste Siegerpodest klettern. Platz 2 ging an Julian Klein (TG Neureut) vor Noa Zahradnik vom ausrichtenden TSV Weingarten. Bei den Mädchen landete die SG Nußloch einen Dreifachsieg und konnte alle Podestplätze für sich gewinnen. Platz 1 erkämpfte sich Kelly Musiol vor ihrer Vereinskameradin Adriana Hübel und vor Nele Köhler.

Bei den ältesten Startern des Kids-Cups, der E-Jugend (10/11 Jahre), waren die verlangten Übungen dann schon anspruchsvoller. Der ältere Jahrgang startete in diesem Jahr letztmalig beim Kids-Cup, denn mit 12 Jahren ist man startberechtig bei Badischen und Deutschen Mehrkampfmeisterschaften. Bei den Jungs hatte Fabian Groß (TG Neureut) die meisten Punkte auf seinem Konto stehen und durfte so den Siegerpokal in Empfang nehmen. Platz 2 erreichte Tobias Braun vom TV Philippsburg, ganz knapp mit nur 0,09 Punkten vor Daniel Pinneker (TSV Weingarten). Bei den Mädchen hatte auch hier eine Starterin der SG Nußloch die Nase vorne. Chiara Schollmeyer präsentierte den Kampfrichtern am Boden eine perfekte Übung und bekam dafür die volle Punktzahl von 15,00 Punkten. Auch bei den anderen Disziplinen konnte sie glänzen, sodass sie am Ende über einen Punkt Vorsprung vor der Zweitplatzierten Hannah Fichter (TV Konstanz) hatte. Platz 3 erkämpfte sich Jasmin Schwalme vom TSV Weingarten.

Aufgrund von Renovierungsarbeiten im Hallenbad in Weingarten konnten die schwimmerischen Disziplinen leider in diesem Jahr nicht durchgeführt werden. Der Badische Turner-Bund würde sich über mehr Vereine zur Ausrichtung des Kids-Cups freuen, um mehr Veranstaltungsorte zur Verfügung zu haben.

C. Keller

Ergebnislisten [pdf]


Zum Seitenanfang

 

Deutsche Mehrkampfmeisterschaften 2016 (17./18.09.2016 | Bruchsal)

Deutsche Mehrkampfmeisterschaften 2016 – Heimspiel für badische Athleten in Bruchsal

[27.09.2016] Bestens vorbereitete Wettkampfstätten und eine optimale Verpflegung durch die Vereine TSG Bruchsal, TSV Untergrombach, TV Obergrombach und TV Forst fanden die rund 2.500 Mehrkämpfer, Trainer und Kampfrichter bei den Deutschen Meisterschaften am 17./18. September 2016 in Bruchsal vor. Auch zahlreiche Eltern, Fans und Freunde der badischen Starter nutzten die kurze Entfernung, um live dabei zu sein und kräftig anzufeuern.

In familiärer Atmosphäre starteten über 1.400 Aktive aus 368 Vereinen. Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick überzeugte sich selbst vom Geschehen an den verschiedenen Sportstätten und zeigte sich begeistert über die Leistungen der Athleten. Die Verantwortlichen des DTB gaben das positive Feedback zurück an den Ausrichter und lobten die gute und unkomplizierte Zusammenarbeit mit der Stadt, allen voran Sportamtsleiter Frank Eckert.

Glück mit dem Wetter hatten die Wettkämpfer am Samstag, die bei strahlendem Sonnenschein auf dem Sportplatz ihre Leistungen zeigen konnten – während die Leichtathleten am Sonntag leider im Regen starten mussten, was aber der guten Stimmung keinen Abbruch tat!





Fotos: N. Raufer

Königsdisziplin im Mehrkampf ist der Jahn-Neunkampf, bestehend aus neun Disziplinen in den Bereichen Turnen, Leichtathletik und Schwimmen. Hier präsentierte sich Sebastian Hofer (SG Kirchheim) bei seinem Comeback auf Bundesebene stärker als je zuvor. Vor fast genau einem Jahr riss er sich beim Training am Sprung beide Achillessehnen, es folgte ein hartes Jahr mit Physiotherapie und viel Geduld. Für Sebastian zahlte sich das harte Training aus und er belohnte sich selbst mit dem Deutschen Meistertitel im Jahn-Neunkampf der Männer 30+. Eine weitere Medaille für die SG Kirchheim holte Joel Bosch mit Platz 2 im Jahn-Sechskampf M 12-13.

Eine starke Leistung im Jahn-Neunkampf erbrachten Paula Gieser (SG Nußloch) bei den Frauen 18-19 Jahre und Sabine Storz (PTSV Jahn Freiburg) bei den Frauen 20+. Beide gingen als Titelverteidiger ins Rennen und hatten das Ziel, ihren Titel zu verteidigen. Paula konnte am Stufenbarren und beim Tauchen glänzen, während Sabine als Beste ihrer Wettkampfklasse am Sprung, beim Weitsprung und beim Turmspringen ihre Konkurrentinnen allesamt hinter sich lassen konnte. Auch in den anderen Disziplinen überzeugten beide durch sehr gute Leistungen, sodass bei der Siegerehrung sowohl Paula als auch Sabine die Goldmedaille überreicht bekamen. Als beste Turmspringerin der ganzen Meisterschaften wurde Sabine Storz mit dem Karl-Heinz-Rolle-Gedächtnispokal ausgezeichnet. Ihre Vereinskollegin Mirjam Kaiser konnte sich im Deutschen Achtkampf W 20+ gegen die Konkurrenz behaupten und holte die Bronzemedaille.

Gerrit Enderle, Platz 3 im Jahn-Neunkampf M 18-19, und Pauline Vorberg, Platz 2 im Deutschen Sechskampf W 16-17, holten zwei Medaillen für den TSV Weingarten. Die Bronzemedaillen im Jahn-Sechskampf in der Altersklasse W 14-15 sicherten sich Svenja Bittiger (TV Kork) und Franziska Eble (TV Konstanz) bei den 16/17-Jährigen. Eine weitere Medaille bei den Deutschen Mehrkämpferinnen erreichte Leonie Franz (TV Steinen). Die 13-Jährige sicherte sich bei ihrem ersten Start bei Deutschen Meisterschaften die Silbermedaille.

Die Schwimm-Fünfkämpfer durften sich über einen Deutschen Meistertitel und zwei Silbermedaillen freuen. Die gesamte Konkurrenz hinter sich lassen konnte Max Helget (SSC Karlsruhe) in der Altersklasse M 14-15 Jahre. Ebenfalls vom SSC Karlsruhe schwamm Diana Gerhardt in Altersklasse W 12-13 auf Platz 2, bei den Frauen W 20+ erreichte Vera Knörr (TV Konstanz) den 2. Platz.

Äußerst erfolgreich verliefen die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften auch für den TV Lenzkirch. Für einen Doppelsieg sorgten Anna-Lena Gamp und Janice Waldvogel sowohl beim Leichtathletik-Fünfkampf als auch beim Schleuderballwerfen der Frauen 20+. Anna-Lena Gamp holte sich in beiden Wettkämpfen den Meistertitel und damit die Goldmedaille, Janice Waldvogel holte jeweils Silber. Eine weitere Silbermedaille sicherte sich Janice Waldvogel beim Steinstoßen. Über einen weiteren Deutschen Meistertitel durften sich Vanessa Kobialka (TV Iffezheim) beim Schleuderballwerfen W 14-15 mit mehr als zwei Metern Vorsprung vor der Zweitplatzierten freuen.

Im Leichtathletik-Fünfkampf W 14-15 erkämpfte sich Victoria Ezebinyuo (TG Altdorf) den 2. Platz. Paul Stumpf (TV Eppingen) erreichte beim Leichtathletik-Fünfkampf M 12-13 die Silbermedaille, seine Vereinskameradin Eva Sperling durfte sich beim Schleuderballwerfen W 12-13 über den Vizetitel freuen. Ebenfalls Deutsche Vizemeisterin wurde Tamara Kobialka (TV Iffezheim) beim Leichtathletik-Fünfkampf W 16-17, Lucas Dieckmann (TV Sinsheim) belegte beim Steinstoßen M 18-19 den 2. Platz. Die Bronzemedaille für den Turn- und Spielverein Neudorf erreichte Yannick Müller beim Schleuderballwerfen M 14-15. Zwei weitere Medaillen gab es für Marcel Bosler (TV Iffezheim). Beim Steinstoßen M 20+ erkämpfte sich der Iffezheimer den Vizemeistertitel, beim Schleuderballwerfen M 20+ belegte er Platz 3.

Über zwei Tage verteilt traten die Friesenkämpfer in Bruchsal an. Beim Friesenkampf müssen die Disziplinen Schießen, Fechten, Schwimmen, Laufen und Kugelstoßen absolviert werden. Zwei Siege gab es für den ETSV Offenburg im Rahmenwettkampf. Werner Heinze siegte in der Altersklasse 60+, sein Vereinskollege Roland Müller gewann bei den Männern 50+. Platz 2 erreichte Dirk Eissner (TSG Bruchsal) vor heimischer Kulisse beim Rahmenwettkampf 40+. Zita Zippelius (Polizeisportverein Karlsruhe) erreichte die Silbermedaille im Friesen-Fünfkampf W 20+, Tim-Ole Franke (TV Haueneberstein) erkämpfte sich als einer der jüngsten Teilnehmer in Bruchsal Silber in der Altersklasse M 12-13 Jahre. Evelyn Unbescheiden (TV Haueneberstein) durfte sich über Bronze im Friesen-Fünfkampf W 30+ freuen.

Kräftig gefeiert wurde dann beim geselligen Abend in Untergrombach, im Rahmen dessen auch die Siegerehrungen der Jahnwettkämpfer und Deutschen Mehrkämpfer durchgeführt wurden. Die Wettkampfverantwortlichen aus den Reihen des Badischen Turner-Bundes – Roland Tremmel (Ressortleitung Mehrkampf), Katharina Götz (Landesfachwartin Friesenkampf), Kurt Freischlag (Landesfachwart Leichtathletik) und Sabine Kieckeben (Verantwortliche Gerätturnen im Ressort Mehrkampf) – zeigten sich zufrieden mit der Organisation und der Durchführung der Meisterschaften.

C. Keller

Ergebnisliste DMKM 2016 – komplett [pdf]

Zum Seitenanfang

 

Ankündigung DMKM 2016 in Bruchsal

Die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften 2016 sind in Baden zu Gast! http://www.badischer-turner-bund.de/cms/images/image450808.jpg

[14.07.2016] Im Badischen Bruchsal finden am 17. und 18. September die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften 2016 statt. Bis zum Meldeschluss am 15. August werden sich zwischen 1.200 und 1.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei den verschiedenen Qualifikationsveranstaltungen für diese Meisterschaften, aber gleichzeitig auch für die Meisterschaften 2017 qualifizieren.

Da sich das System mit der A- und B-Qualifikation letztes Jahr bestens bewährt hat, wird es auch dieses Jahr wieder angewandt. Wer die A-Quali-Punktzahl erreicht oder überschreitet, ist direkt qualifiziert. Die niedrigere B-Quali ist zum Aufstocken der Teilnehmerfelder, um eine sinnvolle Teilnehmerzahl zu gewährleisten.

Die Deutschen Meister werden im Jahnkampf (Turnen, Leichtathletik und Schwimmen), im Deutschen Mehrkampf (Turnen und Leichtathletik), im Friesenkampf (Fechten, Schießen, Schwimmen und Leichtathletik), im Leichtathletik-Fünfkampf, Schleuderball und Steinstoßen, und im Schwimm-Fünfkampf ermittelt.

Die Vorbereitungen in Bruchsal laufen auf Hochtouren. Die Sportstätten werden in einen Top Zustand versetzt, die Unterkünfte sind gebucht. Der Badische Turner-Bund und die Stadt Bruchsal werden alles dafür tun, eine unvergessliche Deutsche Mehrkampfmeisterschaft auszurichten. Wie immer ist am Samstagabend die große Mehrkampfparty mit Siegerehrung das Hauptevent an diesem Wochenende.

Weitere Infos rund um die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften gibt es unter:

www.badischer-turner-bund.de/Veranstaltungen/DMKMBruchsal2016

www.mehrkaempfe.dtb-online.de

Oder noch besser: ihr ladet euch die DTB-Mehrkämpfe-App herunter, in der alle Neuerungen, Infos usw. veröffentlicht werden! Ihr bekommt dann automatisch bei neuen Infos eine Kurznachricht auf euer Smartphone.

U. Krauß

Zum Seitenanfang

 

Jahn-Cup 2016 (16.04.2016 | Kehl)

Melderekord beim Jahn-Cup 2016

[27.04.2016] Trotz starkem Regen begannen die Jahn-Kämpfer am 16. April um 9.00 Uhr mit den leichtathletischen Disziplinen im Rheinstadion in Kehl ihren Sechs- oder Neunkampf. Beim 11. Sparkassen Jahn-Cup, durchgeführt von der Kehler Turnerschaft, gab es nicht nur einen Niederschlags-, sondern auch einen Melderekord. Erstmals nahmen über 100 Teilnehmer an der mittlerweile deutschlandweit bekannten Veranstaltung teil. Die Teilnehmer kamen von den Landesturnverbänden aus Baden, Hessen, Württemberg, Saarland und Rheinland.

Wie schon in den Jahren zuvor genehmigte der Deutsche Turner-Bund den Jahn-Cup als bundesoffene Qualifikationsveranstaltung für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften im September in Bruchsal.

Als die Teilnehmer zum Absolvieren der turnerischen Disziplinen in die Kreissporthalle wechselten, ließ auch der bis dahin starke Regen nach. An den Geräten Boden und Barren zeigten die männlichen und weiblichen Teilnehmer im Alter von 11 bis 55 Jahren zum Teil bundesligareife Übungen. Den Nachmittag über verbrachten die Sportler im Hallenbad, um ihre beiden Kunstsprünge vom Einmeterbrett zu zeigen. Doppelsalti, Schraubensalti, aber auch Auerbach und Delfinsprünge waren zu sehen. Die Älteren durften danach noch Tauchen, und am Schluss schwammen noch alle ihre 50 oder 100 Meter, wahlweise in Freistil oder Brust.

Um 18.15 Uhr war das Hallenbad leer und alle trafen sich in der „alten“ KT-Halle zum gemeinsamen Abendessen mit Siegerehrung. Diese wurde von dem ersten Vorstand der KT, Klaus Groß, und Svenja Krämer von der Sparkasse Hanauerland, die das Preisgeld für die ersten drei Platzierten jeder Altersklasse stiftete, durchgeführt. Organisator Udo Krauß verabschiedete die angereisten Teilnehmer, nachdem er sich bei den vielen Helfern in Küche, Wettkampfgeschehen und Organisation, aber auch bei der Sparkasse Hanauerland und VIVIL für die Unterstützung bedankt hatte.

Die Erstplatzierten der Männer im Überblick: AK 12/13 Joel Bosch (SG Kirchheim / 54,262 Punkte), AK 14/15 Nathan Pennewitz (TB Wiesbaden / 49,228), AK 16/17 Jonas Münster (TV Muggensturm / 54,784), AK 18/19 Lukas Münster (TV Muggensturm / 85,367), AK 20+ Maximilian Kopf (TV Muggensturm / 97,584), AK 30+ Rainer Heldner (SG Kirchheim / 85,509).

Siegerinnen wurden: AK 11 Emma Heidenreich (TV Lieblos / 48,498), AK 12/13 Nina Hausmann (TV Plochingen / 57,642), AK 14/15 Svenja Bittiger (TV Kork / 62,578), AK 16/17 Franziska Eble (TV Konstanz / 70,539), AK 18/19 Caroline Eble (TV Konstanz / 95,910), AK 20+ Inken Erk (TV Rheinbischofsheim / 97,805), AK 30+ Janne Günther (TSV Kronshagen / 97,361).

U. Krauß





Zum Seitenanfang

 

Vertragsunterzeichnung DMKM Bruchsal 2016

Vertragsunterzeichnung im Bruchsaler Schloss

[25.03.2016] Im Rahmen der Sportlerehrung der Stadt Bruchsal, die am 18. März im prunkvollen Fürstensaal des Bruchsaler Schlosses durchgeführt wurde, fand auch die Vertragsunterzeichnung zur Durchführung der Deutschen Mehrkampfmeisterschaften 2016 statt. mehr...
Zum Seitenanfang

 

Kampfrichterlehrgang Leichtathletik 2016 (20.02.2016 | Stühlingen)

Es war angerichtet in Stühlingen

[22.02.2016] Mit 40 Personen startete der Kampfrichter-Lehrgang Leichtathletik am 20. Februar 2016 beim Turnverein Stühlingen. Wegen Überfüllung musste auf den Übungsraum des Handharmonika-Vereins ausgewichen werden.

Rüdiger Kirn, Landeskampfrichterwart Leichtathletik im BTB, referierte eine gelungene Präsentation der Leichtathletik-Disziplinen des Deutschen Turner-Bundes. Leichtathletik wird in Lauf-, Sprung- und Wurf/Stoß-Disziplinen aufgeteilt. Das Regelwerk hierzu wurde mit buntem Bildmaterial von Wettkämpfen der Turnfeste erklärt.

23 neue lizenzierten Kampfrichtern konnte der Ausweis ausgestellt werden. 16 weitere Ausweise wurden auf zwei Jahre verlängert. Eine Lizenz pro Verein wird ab dem Landesturnfest 2018 verlangt für die Teilnahme an Meisterschaften.

Um 17.00 Uhr war der spannende Vortrag für die Besucher vom TuS Bonndorf, TV Bermatingen, TV Randegg, TV Griessen, TuS Dachsberg, TV Schachen, SV Hilzingen, TV Kadelburg, TV Konstanz, TV Güttingen und TV Stühlingen erfolgreich abgeschlossen. Großer Dank gilt den fleißigen Helfern, im Namen Daniel Kaiser (TV Stühlingen) und Rüdiger Kirn (Kampfrichterwesen Badischer Turner-Bund).

J. Berger

Zum Seitenanfang

 

Kids-Cup (17.10.2015 | Philippsburg)

Mehrkampfnachwuchs beim Kids-Cup in Philippsburg am Start

[27.10.2015] 150 Nachwuchsmehrkämpfer und -mehrkämpferinnen im Alter von sechs bis elf Jahren gingen am 17. Oktober in Philippsburg beim Kids-Cup 2015 an den Start. Absolviert werden mussten dabei die Disziplinen Boden, Barren, Wurf, Sprint, Minitrampolin und Schwimmen.

Dabei zeigten bereits die Kleinsten sehr gute Leistungen und wurden mit hohen Wertungen belohnt. Sara Yates (SG Nußloch), die als jüngerer Jahrgang bei den 6/7-Jährigen einen tollen 2. Platz erreichte, erzielte beim Minitrampolin 12,9 von 13 möglichen Punkten. Nele Köhler, ebenfalls von der SG Nußloch, bekam beim Minitrampolin sogar die volle Punktzahl von 13 Punkten. Martin Sykora (SG Nußloch) bekam für seine Barrenübung ebenfalls starke 12,9 Punkte von 13 möglichen Punkten.

Bei den 8/9-Jährigen lag die Maximalpunktzahl bei 14 Punkten. Nah dran an die volle Punktzahl kamen Nicola Kirchner (SG Nußloch) am Trampolin und Philipp Wüst (TSV Weingarten) am Barren mit jeweils 13,9 Punkten.

Die meiste Erfahrung im Mehrkampf wiesen die 10/11-Jährigen auf. Andrey Antonov (SG Kirchheim) erturnte sich sowohl am Boden als auch am Barren die volle Punktzahl von 15,00 Punkten. Leider musste der 10-Jährige beim Wurf und beim Schwimmen etwas „Federn“ lassen und landete am Ende auf Platz 4. Vor allem für die 11-Jährigen heißt es nun fleißig trainieren, denn bereits im nächsten Jahr dürfen sie mit den „Großen“ im Jahn-Neunkampf bei den Meisterschaftswettkämpfen an den Start gehen.

Spannend wurde es nach Wettkampfende, als es auf die Siegerehrung zuging, denn Sportler, Trainer und Zuschauer waren gleichermaßen gespannt, wer die begehrten Pokale mit nach Hause nehmen durfte. Bereits eineinhalb Stunden vor geplantem Wettkampfende konnten die Siegerehrungen durch den Vorstand des TV Philippsburg, Peter Kieckeben, durchgeführt werden. 
Es zeigte sich, dass in vielen Vereinen Badens gut gearbeitet wird. Die Pokale gingen an Turner und Turnerinnen aus neun verschiedenen Vereinen. Dabei heimste der TSV Weingarten die meisten Pokale ein, knapp dahinter die SG Nußloch und der TV Konstanz.

Der TV Philippsburg als Ausrichter sorgte für optimale Bedingungen in der Halle und für eine gute Verpflegung der Zuschauer und der kleinen Sportler. Die Wettkampfleitung lag in den bewährten Händen von Sabine Kieckeben, verantwortliche für die Mehrkämpfe im Bereich Gerätturnen. Die EDV-Auswertung wurde von Christine Hornung vorgenommen.

C. Keller

Zum Seitenanfang

 

Deutsche Mehrkampfmeisterschaften 2015 (19./20.09.2015 | Eutin)

14 Meistertitel für Baden bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Eutin

[01.10.2015] 37 Medaillen brachten die badischen Starter und Starterinnen von den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften am 19./20. September 2015 in Eutin mit nach Hause. 14 Mal standen die BTB-Mehrkämpferinnen und -Mehrkämpfer dabei als neue Deutsche Meister ganz oben auf dem Siegerpodest.

Dabei war schon die Anreise bis nach Schleswig-Holstein eine Herausforderung. Aufgrund zahlreicher Baustellen, Staus und Feierabendverkehr brauchten beispielsweise die Teilnehmer aus Südbaden fast 16 Stunden nach Eutin. Die Leistungen wurden dadurch aber keineswegs beeinträchtigt und der Badische Turner-Bund war mit 150 Aktiven plus Trainer und Betreuern trotz der teilnehmerstärkster Landesturnverband. 

In den Jahn-Wettkämpfen (Turnen, Leichtathletik, Schwimmen) der Männer erkämpfte sich Nic Krzyzanowski (TV Nöttingen) den Meistertitel. Mit deutlichem Vorsprung von über 500 Ranglistenpunkten und mehr als 11 Punkten Vorsprung in der Gesamtpunktzahl ließ der 15-Jährige die Konkurrenz deutlich hinter sich. Pech dagegen hatte Joel Bosch (SG Kirchheim). Der junge Nachwuchsturner aus Heidelberg erreichte zwar die höchste Gesamtpunktzahl in seinem Wettkampf, wurde aber aufgrund der Ranglistenpunkte nur Vierter. Gerrit Enderle (TSV Weingarten) bei den Männern 18/19 wurde nach einem starken Wettkampf Deutscher Vizemeister, auch er hatte in der Gesamtpunktzahl mehr Punkte als der Deutsche Meister.

Bei den Frauen verteidigte Sabine Storz (PTSV Jahn Freiburg) erfolgreich ihren Deutschen Meistertitel vom Vorjahr. Mit deutlichem Vorsprung stand die Freiburgerin verdient auf dem obersten Siegerpodest. Paula Gieser (SG Nußloch) holte in der Altersklasse 18/19 Jahre gleich einen weiteren Meistertitel für Baden. Zwar nicht mit der höchsten Gesamtpunktzahl, aber mit 60 Ranglistenpunkten mehr, war das Glück dieses Mal auf badischer Seite. Bei den 14/15-Jährigen gewann Franziska Eble (TV Konstanz) die Silbermedaille, auch sie hatte eigentlich eine höhere Gesamtpunktzahl als die Siegerin, konnte aber deutlich weniger Ranglistenpunkte sammeln und musste sich somit mit dem Vizemeistertitel begnügen. Eine weitere Medaille sammelte der TV Konstanz bei den 12/13-Jährigen Jahn-Wettkämpferinnen. Hanna Deminie sicherte sich in einem großen Teilnehmerfeld die Bronzemedaille.

Im Friesen-Fünfkampf sicherte sich Roland Müller (ETSV Jahn Offenburg) in der Altersklasse 40+ nach Schießen, Kugelstoßen, 75-Meter-Lauf, 50-Meter-Freistil und Degenfechten Gold.

Im Deutschen Mehrkampf (Turnen und Leichtathletik) standen gleich zwei Badner ganz oben. Sandra Hald (SG Nußloch) und André Becker (SG Kirchheim) lieferten in allen Disziplinen starke Leistungen ab und durften bei der Siegerehrung ihren Deutschen Meistertitel feiern. Jan Anselm traf bei den Männern 20+ ebenfalls das Pech der Ranglistenwertung, sodass er sich am Ende mit Platz vier zufrieden geben musste. Die Bronzemedaille bei den Mehrkämpferinnen sicherte sich Sara-Lina Heemann (TV Überlingen) in der Altersklasse 12/13.

Auch in den rein leichtathletischen Mehr- und Einzelkämpfen durfen die badischen Starterinnen und Starter zahlreiche Medaillen bejubeln. Im Leichtathletik-Fünfkampf der 12/13-Jährigen Jungs und beim Schleuderballwerfen der 14/15-Jährigen Mädchen war das Siegerpodest sogar komplett in badischer Hand. Die Meistertitel nach Baden holten im Leichtathletischen Fünfkampf: Luis Himmelstein (TV Sinsheim / Männer 12-13 Jahre), Anna-Lena Gamp (TV Lenzkirch / Frauen 20+), Natalie Winterbauer (TV Iffezheim / Frauen 14-15) und Victoria Ezebinyuo (TG Altdorf / Frauen 12-13). Beim Schleuderballwerfen standen die Iffezheimerinnen Natalie Winterbauer (Frauen 14-15) und Vanessa Kobialka, TV Iffezheim (Frauen 12-13) ganz oben auf dem Treppchen. Lucas Diekmann (TV Sinsheim / Männer 16-17) und Annabell Sonn (TV Iffezheim / Frauen 16-17) siegten im Steinstoßen. Die meisten Mediallen im leichtathletischen Bereich sicherte sich der TV Iffezheim (drei Medaillen beim Steinstoßen, drei im Schleuderballwerfen und zwei im Leichtathletik-Fünfkampf.

Und auch im Schwimm-Fünfkampf ging es bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften um die besten Athletinnen und Athleten in den Disziplinen 100 Meter, 2 x 50 Meter in unterschiedlichen Schwimmarten, Streckentauchen und Kunstspringen. Für Baden sicherten Vera Knörr (TV Konstanz / Frauen 20+), Kaja Winke Hadenfeld (TV Kollnau-Gutach / Frauen 30+) und Max Helget (SSC Karlsruhe, Männer 14/15 ) drei Vizetitel. Zudem wurden Kaja Winke Hadenfeld und Gerrit Enderle (TSV Weingarten) mit dem Karl-Heinz-Rolle-Wanderpokal als beste Wasserspringer geehrt.

Für alle Mehrkämpferinnen und Mehrkämpfer heißt es nun fleißig zu trainieren, um im nächsten Jahr auf heimischem Boden auf Titeljagd zu gehen. Der Badische Turner-Bund wird zusammen mit der Stadt Bruchsal und seinen Vereinen die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften 2016 in Bruchsal ausrichten.

C. Keller und V. König

Die Titelgewinner aus Baden:

Jahn-Neunkampf

Männer 18-19
2. Gerrit Enderle, TSV Weingarten (97,436 Punkte)

Männer 14-15
1. Nic Krzyanowski, TV Nöttingen (68,130 Punkte)

Frauen 20+
1. Sabine Storz, PTSV Jahn Freiburg (101,751 Punkte)

Frauen 18-19
1. Paula Gieser, SG Nußloch (92,955 Punkte)


Jahn-Sechskampf

Frauen 14-15
2. Franziska Eble, TV Konstanz (64,875 Punkte)
3. Svenja Bittiger, TV Kork (60,971 Punkte)

Frauen 12-13
3. Hanna Deminie, TV Konstanz (60,813 Punkte)


Deutscher Achtkampf

Männer 30+
1. Andre Becker, SG Kirchheim (90,332 Punkte)

Frauen 20+
1. Sandra Hald, SG Nußloch (95,509 Punkte)


Deutscher Sechskampf

Frauen 12-13
3. Sara-Lina Heemann, TV Überlingen (67,496 Punkte)


Friesen-Fünfkampf

Männer 40+
1. Roland Müller, ETSV Jahn Offenburg (47,410 Punkte)


Schwimm-Fünfkampf

Männer 14-15
2. Max Helget, SSC Karlsruhe (58,668 Punkte)

Frauen 20+
2. Vera Knörr, TV Konstanz (60,080 Punkte)

Frauen 30+
2. Kaja Winke Hadenfeld, TV Kollnau-Gutach (62,216 Punkte)
 

 

Leichtathletik-Fünfkampf

Männer 20+
3. Martin Frank, TV Iffezheim (54,901 Punkte)

Männer 16-17
3. Pau Drexler, TV Bühlertal (53,880 Punkte)

Männer 14-15
2. Philipp Händel, TV Bühlertal (54,354 Punkte)

Männer 12-13
1. Luis Himmelstein, TV Sinsheim (46,264 Punkte)
2. Niklas Ludwig, TV Eschelbronn (42,097 Punkte)
3. Thorben Pisot, TSV Meckesheim (41,606 Punkte)

Frauen 20+
1. Anna-Lena Gamp, TV Lenzkirch (58,160 Punkte)
2. Janice Waldvogel, TV Lenzkirch (56,566 Punkte)

Frauen 14-15
1. Natalie Winterbauer, TV Iffezheim (54,840 Punkte)

Frauen 12-13
1. Victoria Ezebinyuo, TG Altdorf (52,154 Punkte)


Schleuderballwerfen

Männer 14-15
2. Philipp Händel, TV Bühlertal (55,65 Meter)

Frauen 20+
2. Anna-Lena Gamp, TV Lenzkirch (49,22 Meter)

Frauen 16-17
3. Annabell Sonn, TV Iffezheim (41,82 Meter)

Frauen 14-15
1. Natalie Winterbauer, TV Iffezheim (45,14 Meter)
2. Lea Straub, TV Lenzkirch (40,71 Meter)
3. Larissa Walleser, TV Lenzkirch (39,82 Meter)

Frauen 12-13
1. Vanessa Kobialka, TV Iffezheim (40,65 Meter)
2. Victoria Ezebinyuo, TG Altdorf (39,81 Meter)


Steinstoßen

Männer 20+
2. Marcel Bosler, TV Iffezheim (10,53 Meter)
3. Andreas Zoller, TV Iffezheim (9,45 Meter)

Männer 16-17
1. Lucas Diekmann, TV Sinsheim (9,76 Meter)

Frauen 20+
2. Anna-Lena Gamp, TV Lenzkirch (7,69 Meter)

Frauen 16-17
1. Annabell Sonn, TV Iffezheim (9,47 Meter)
 


Zum Seitenanfang

 

Deutsche Mehrkampfmeisterschaften 2016 kommen nach Baden

Deutsche Mehrkampfmeisterschaften 2016 finden in Bruchsal statt

[21.09.2015] Nachdem die badischen Mehrkämpfer mit 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmern plus Trainern und Betreuern in diesem Jahr zu den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften bis nach Eutin in Schleswig-Holstein reisen mussten, dürfen sie sich auf ein "Heimspiel" im kommenden Jahr freuen.

Der Badische Turner-Bund wird zusammen mit der Stadt Bruchsal die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften vom 17. bis 18. September 2016 in Bruchsal ausrichten. In einem Sportzentrum mit Sporthalle, Stadion und Hallenbad werden die Wettkampfstätten für die Meisterschaften in den Jahn- und Friesen-Wettkämpfen, Deutschen Mehrkämpfen, Schwimmerischen Fünfkämpfen sowie Mehr- und Einzelwettkämpfen nahe beieinander liegen.


Zum Seitenanfang

 

Badische Mehrkampfmeisterschaften (25.-26.07.2015 | Bruchsal)

Fairer Wettstreit um Meistertitel und DM-Quali bei Badischen Mehrkampfmeisterschaften 2015

[03.08.2015] Am letzten Wochenende vor den Sommerferien 2015 trafen sich die Mehrkämpfer in Bruchsal um ihre Badischen Meister zu ermitteln. Dabei hatten alle das große Ziel, die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften im September in Eutin zu erreichen. Dass in diesem Jahr die Punktzahlen für die Qualifikationen in den einzelnen Wettkämpfen stark angehoben wurden, machte es den Athletinnen und Athleten nicht gerade einfach. Teilweise mussten über 10 Punkte mehr als bisher erreicht werden.

Während die Jahn-Wettkämpfer Disziplinen aus den Sportarten Turnen, Leichtathletik und Schwimmen zu absolvieren hatten, gingen die Teilnehmer der Deutschen Mehrkämpfe im Turnen und in der Leichtathletik an den Start. Dabei mussten die Jugendlichen bis zur Altersklasse 16/17 Jahre einen Sechskampf absolvieren, ab der Altersklasse 18/19 standen dann neun Disziplinen für die Jahnwettkämpfer bzw. acht Disziplinen im Deutschen Mehrkampf auf dem Programm.

Alle gingen hochmotiviert an den Start und erzielten beachtliche Leistungen. So konnte beispielsweise der 12-jährige Joel Bosch (SG Kirchheim) im Jahnwettkampf seinen Kontrahenten David Abert (Philippsburg) mit ganzen fünf Punkten Vorsprung hinter sich lassen, ebenso wie sich Gerrit Enderle gegen Daniel Gansjuk in der Altersklasse 18/19 Jahre und Sebastian Hofer gegen Maximilian Kopf bei den Männern 20+ durchsetzen konnte. Dabei waren Gerrit Enderle und Sebastian Hofer die beiden einzigen Männer, die über 100 Punkte erreichen konnten. Nic Krzyzanowski (TV Nöttingen) gewann in der Altersklasse 14/15 Jahre mit über neun Punkten Vorsprung. Bei den Frauen gab es drei Starterinnen, die die magische 100-Punktegrenze übertrafen: Paula Gieser (SG Nußloch, Altersklasse 18/19 Jahre), Sabine Storz (PTSV Freiburg, Frauen 20+) und Michelle Bodemer (TV Nöttingen, Frauen 20+) zeigten in allen Disziplinen hervorragende Leistungen.

Etwas weniger Teilnehmer traten bei den Deutschen Mehrkämpfen an. Im männlichen Bereich sind besonders die Leistungen von Philipp Dorst (TSG Ötlingen, AK 18/19 Jahre) und Jan Anselm (TV Iffezheim, Männer 20+) hervorzuheben, die sich gegenüber den jeweiligen Zweitplatzierten mehr als 13 Punkte Vorsprung sichern konnten.

Deutlich größer war der Kampf um die Badische Meisterschaft bei den weiblichen Mehrkämpferinnen. Zwölf Teilnehmerinnen kämpften um den Titel bei den 12/13-Jährigen und bei den 16/17-Jährigen, elf Starterinnen traten in der Altersklasse 14/15 Jahre an. Mit tollen Leistungen beim Turnen und in der Leichtathletik sicherte sich Sara-Lina Heemann in der Altersklasse 12/13-Jahre die Goldmedaille vor Sophia Weitzel (SG Nußloch). Bei den 14/15-Jährigen siegte Vivien Hess (TV Neckarau) vor Chiara Häg (TV Gengenbach). Ganz knapp fiel die Entscheidung bei den 16/17-Jährigen aus. Desiree Roth (TV Güttingen) hatte die Nase ganz knapp vorn und siegte mit nur 0,335 Punkten Vorsprung vor Franziska Mack (TSV Waging a. See). Badische Meisterin in der Altersklasse 20+ wurde Sandra Hald mit starken 99,444 Punkten. Unter lautem Jubel durften die Gewinnerinnen und Gewinner bei der Siegerehrung im Stadion ihre Medaillen aus den Händen von Bruchsals Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick und vom Sportamtschef Frank Eckert in Empfang nehmen.

Auch bei den Friesen-Fünfkämpfern ging es um die Qualifikation zu den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften. Sie kämpften in den Disziplinen Schießen, Fechten, Schwimmen, Laufen und Kugelstoßen um die Siege in den unterschiedlichen Altersklassen. 

Bei den Schwimm-Fünfkämpfen gingen ebenfalls Athleten aus dem Badischen Turner-Bund an den Start und kämpften um die Medaillen. Hier ging bei den 14/15-Jährigen Max Helget vom SSC Karlsruhe an den Start, ein Nachwuchstalent, das bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften Chancen auf die vorderen Plätze hat.

Am Sonntag war dann der Tag der reinen Leichtathleten. Am Vormittag gingen die Fünfkämpfer an den Start und absolvierten beim strahlenden Sonnenschein ihre Disziplinen Kurzstrecke, Weitsprung, Kugelstoßen, Schleuderballwerfen und Langstrecke – je nach Alter 1.000 oder 2.000 Meter. Gäste aus der Pfalz waren begeistert von der ruhigen und fairen Atmosphäre bei den Titelkämpfen. Am Nachmittag wurden dann die Meister in den Einzeldisziplinen Schleuderballwerfen und Steinstoßen ermittelt. Auch bei den Wettkämpfen ging es um die Qualifikation zu den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Eutin.

Die Stadt Bruchsal zeigte sich bereits im Vorfeld der Meisterschaften sehr kooperativ, was die Nutzung der Sportstätten anging. Das Gerätekommando der Vereine TSV Untergrombach und TV Obergrombach hatte mit Unterstützung des Bauhofs Bruchsal in der Sporthalle für optimale Bedingungen in den turnerischen Disziplinen gesorgt. Im Schwimmen unterstütze uns der Bruchsaler Schwimmverein tatkräftig und für die Verpflegung sorgte die TSG Bruchsal. Auch der "Wettergott" spielte mit, sodass in der Leichtathletik gute Bedingungen vorherrschten.

C. Keller und B. Shaghaghi

Die Gewinner im Überblick

Friesenkampf

M 12-13: Leonard Gregor Müller (TV Lahr)
M 16-17: Julius Siekiera (Rastatter TV)
M 20+: Sebastian Ullrich (TSG Bruchsal)
M 30+: Hans-Ulrich Stolze (TV Schwetzingen)
W 14-15: Laura Vagner (Pol. SV Karlsruhe)
W 16-17: Pascale Höfler (Rastatter TV)
W 18-19: Zita Zippelius (Pol. SV Karlsruhe)
W 20+: Miriam Eisele (Rastatter TV)

Rahmenwettkampf Friesenkampf

M 40+: Roland Müller (ETSV Jahn Offenburg)
M 50+: Günter Fitsch (TV Wahlwies)
M 60+: Helmut Bartenschlager (TuS Neunkirchen)
 

Deutscher Mehrkampf

M 12-13: Ferdinand Bauer (TSV Lenting)
M 14-15: Marvin Hammer (TV Nöttingen)
M 16-17: Micha Krebs (TSG Ötlingen)
M 18-19: Philipp Dorst (TSG Ötlingen)
M 20+: Jan Anselm (TV Iffezheim)
M 30+: Christoph Brombacher (TSG Ötlingen)
W 12-13: Sara-Lina Heemann (TV Überlingen)
W 14-15: Vivien Hess (TV Neckarau)
W 16-17: Desiree Roth (TV Güttingen)
W 20+: Sandra Hald (SG Nußloch)

 

 

Jahnkampf

M 12-13: Joel Bosch (SG Kirchheim)
M 14-15: Nic Krzyzanowski (TV Nöttingen)
M 16-17: Lukas Münster (TV Muggensturm)
M 18-19: Gerrit Enderle (TSV Weingarten)
M 20+: Sebastian Hofer (SG Kirchheim)
M 30+: Oliver Buchmann (SG Kirchheim)
W 12-13: Hanna Deminie (TV Konstanz)
W 14-15: Franziska Eble (TV Konstanz)
W 16-17: Melissa Murr (TV Rheinbischofsheim)
W 18-19: Paula Gieser (SG Nußloch)
W 20+: Sabine Storz (PTSV Jahn Freiburg)
W 30+: Christine Keller (SG Kirchheim)

Schwimm-Fünfkampf

M 12-13: Jakub Sykora (SG Nußloch)
M 14-15: Max Helget (SSC Karlsruhe)
M 18-19: Tim Odenwald (TV Bretten)
M 20+: Yannick Wörtz (TV Eberbach)
M 30+: Peter Odenwald (TV Bretten)
W 12-13: Catherina Wendenburg (TV Bühl)
W 16-17: Jasmin Kanjuh (TV Bretten)
W 18-19: Karola Bindert (TV Bretten)
W 20+: Vera Knörr (TV Konstanz)
W 30+: Kaja Winke Hadenfeld (TV Kollnau-Gutach)

Leichtathletik Fünfkampf

M 12-13: Luis Himmelstein (TV Sinsheim)
M 14-15: Mirko Benz (TSV Meckesheim)
M 16-17: Pau Drexler (TV Bühlertal)
M 18-19: Hendrik Madeya (TSV Weiler)
M 20+: Martin Frank (TV Iffezheim)
W 12-13: Victoria Ezebinyuo (TG Altdorf)
W 14-15: Natalie Winterbauer (TV Iffezheim)
W 16-17: Luisa Wißler (TV Lenzkirch)
W 18-19: Lisa Edenhofner (TV Gengenbach)
W 20+: Anna-Lena Gamp (TV Lenzkirch)
 

Schleuderballwerfen

M 12-13: Niklas Ludwig (TV Eschelbronn)
M 14-15: Philipp Händel (TV Bühlertal)
M 16-17: Lucas Diekmann (TV Sinsheim)
M 18-19: Hendrik Madeya (TSV Weiler)
M 20+: Marcel Bosler (TV Iffezheim)
W 12-13: Vannesa Kobialka (TV Iffezheim)
W 14-15: Lea Straub (TV Lenzkirch)
W 16-17: Annabell Sonn (TV Iffezheim)
W 18-19: Mona Abdul-Kader (TV Sinsheim)
W 20+: Anna-Lena Gamp (TV Lenzkirch)

Steinstoßen

M 16-17: Lucas Diekmann (TV Sinsheim)
M 20+: Marcel Bosler (TV Iffezheim)
W 16-17: Annabell Sonn (TV Iffezheim)
W 18-19: Mona Abdul-Kader (TV Sinsheim)
W 20+: Anna-Lena Gamp (TV Lenzkirch)
   

Impressionen:












Bilder: Lünstroth, Rink, Safranek

Zum Seitenanfang

 

10. Sparkassen-Jahn-Cup (25.04.2015 | Kehl)

Tolle Leistungen und gute Stimmung beim bundesoffenen Sparkassen-Jahn-Cup in Kehl

[27.04.2015] Einen schönen Wettkampftag in Kehl erlebten die 74 Teilnehmer des 10. Sparkassen-Jahn-Cups am 25. April 2015, welcher von der Kehler Turnerschaft ausgerichtet wurde.

Anders als in der sonst üblichen Reihenfolge Turnen – Leichtathletik – Schwimmen begannen die Mehrkämpfer ihren Wettkampf pünktlich um 9.00 Uhr in den Leichtathletik-Stadien des KFV und der KT. Bei durchwachsenem Wetter absolvierten sie die drei Leichtathletik-Disziplinen Kugelstoßen, Sprint und Weitsprung. Anschließend folgte das Gerätturnen in der Kehler Kreissporthalle. Boden, Barren und Sprung sind die Turndisziplinen, welche zum Jahnkampf gehören. Den sportlichen Abschluss fand die Veranstaltung im Kehler Hallenbad, wo die Wettstreiter ein letztes Mal in den Disziplinen Kunstspringen, Schwimmen und Tauchen um den Sieg fochten. Besonders beim Kunstspringen waren viele hochklassige Sprünge wie Doppelsalti zu sehen. Und auch ein sehr gut ausgeführter Auerbachkopfsprung von Franziska Eble (TV Konstanz) dürfte wohl noch manchem Kampfrichter im Gedächtnis bleiben.

Anschließend verließen dann Sportler, Betreuer und Zuschauer das Hallenbad, um in der alten KT-Halle gemeinsam bei der Siegerehrung mitzufiebern. Als Vertreterin des Hauptsponsors und Namensgebers der Veranstaltung führt Bianca Volkert von der Sparkasse Hanauerland gemeinsam mit dem Vorstand der Kehler Turnerschaft Klaus Groß die Siegerehrung durch. Nach einem leckeren Essen, vielen glücklichen Gesichtern und einem bereits berüchtigten Dessert-Buffet bedankte sich Organisator Udo Krauß bei allen Wettkämpfern, Trainern und Betreuern und wünschte allen einen guten Nachhauseweg.

Die Erstplatzierten:

WK 41120 – Maximilian Kopf, TV Muggensturm

WK 41130 – Sebastian Hofer, SG Kirchheim

WK 41118 – Gerrit Enderle, TSV Weingarten

WK 41116 – Lukas Münster, TV Muggensturm

WK 41114 – Marvin Hammer, TV Nöttingen

WK 41112 – Joel Bosch, SG Kirchheim

WK 41220 – Lisa Eble, TV Haltingen

WK 41230 – Miriam Klug, TV Lieblos

WK 41218 – Leonie Luis, Kehler Turnerschaft

WK 41216 – Selina Steinmetz, TV Lieblos

WK 41214 – Franziska Eble, TV Konstanz

WK 41212 – Hanna Deminie, TV Konstanz

WK 41211 – Victoria Wendenburg, TV Bühl

U. Krauß

Zum Seitenanfang